Am 16. Oktober

Bubenreuth: Instrumentenbauer laden in ihre Werkstätten ein

Heinz Reiß

5.10.2022, 16:06 Uhr

© Marcus Brandt/dpa/Symbolbild

Die Nachfolger von Stradivari, Amati, Guarneri und Co. beantworten Fragen, führen ihr Kunsthandwerk vor und man kann selbstverständ­lich die ausgestellten Instrumente zum Klingen bringen. Ferner besteht die Möglichkeit das eigene Saiteninstrument kostenlos begutachten zu lassen.

Die Adressen und einen Lageplan über die teilnehmenden Werkstätten erhält man im Rathaus Birkenallee 51. Im großen Sitzungssaal präsentieren namhafte, zeitgenössische Geigen-, Gitarren- und Bogenbauer aus Bubenreuth und seinem musikalischen Umland ihre hochwertigen Meisterstücke. Ein Workshop des Gitarrenspezialisten Fritz Gembala zum Thema „Wie stelle ich meine E-Gitarre oder meinen E-Bass richtig ein“ findet um 14 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses für junge Musiker statt.

Darüber hinaus hat auch das Museum „Musik und Integration“ im Untergeschoss des Rathauses seine Tür geöffnet. Dem Verein Bubenreutheum geht es um die einmalige Geschichte von Aufnahme und Integration am Beispiel Bubenreuths und um den Aufbau einer europaweit einmaligen Musikinstrumentensammlung. Legendäre Bands, Klangkörper, Stars und Virtuosen wie Yehudi Menuhin, Peter Kraus, Elvis Presley, die Beatles und die Rolling Stones – alle spielten auf Instrumenten aus Bubenreuth. In den Räumen des Museums erzählen historische Streichinstrumente, E-Gitarren und viele weitere einzigartige Exponate, von der kleinsten spielbaren Geige der Welt bis hin zum legendären Beatles Bass, die Geschichte des Bubenreuther Saiteninstrumentenbaues.

Keine Kommentare