Animation

Neu im Kino: "Die Odyssee" - ein handgemalter Trickfilm über Flucht

28.4.2022, 13:55 Uhr
Kyona und Adriel sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

© Grandfilm Kyona und Adriel sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

Als Kyona und Adriel bei einer Zugkontrolle von ihren Eltern getrennt werden, müssen sie ihren weiteren Weg alleine gehen.

So beginnt eine heldenhafte Reise, die Kyona und Adriel durch einen Kontinent voller Gefahren führt. Die beiden schließen neue Freundschaften, aber immer wieder holen sie der Krieg und ihre eigene Geschichte ein. Auf der Suche nach Sicherheit lassen sie ihre Kindheit hinter sich – und werden allmählich erwachsen.

In beeindruckenden Bildern – handgemalt in Öl auf Glas – erzählt "Die Odyssee" auf berührende Weise von zwei Geschwistern auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Inspiriert von der Flucht ihrer Urgroßeltern aus Odessa schuf die Künstlerin Florence Miailhe einen Film, der für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen faszinierend ist.

Miailhe gelingt es, die oft bittere Realität der heutigen Welt in die Bildsprache eines Märchens zu übersetzten, ohne das ernste Thema weichzuspülen. In der deutschen Fassung spricht übrigens Hanna Schygulla die Stimme der Erzählerin.

In diesen Kinos läuft der Film.

Keine Kommentare