Werkschau

Ethnologen des Alltags: Das Regie-Duo Gumm und Ullrich ist zu Gast im Filmhaus Nürnberg

22.6.2022, 17:10 Uhr
Das Regie-Duo Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich ist mit der Kamera seit 1973 gemeinsam unterwegs. Am Freitag und Samstag kommen sie ins Filmhaus.

© Ingeborg Ullrich Das Regie-Duo Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich ist mit der Kamera seit 1973 gemeinsam unterwegs. Am Freitag und Samstag kommen sie ins Filmhaus.

Mehr als 120 Dokumentarfilme haben Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich seit 1973 gemeinsam gedreht. Fernsehgeschichte schrieb ihre Langzeitstudie "Berlin – Ecke Bundesplatz", für die sie über 25 Jahre lang 30 Menschen in ihrer Nachbarschaft in Berlin-Wilmersdorf begleiteten. Das Filmhaus widmet dem Regie-Duo nun bis 6. Juli eine Werkschau, zu deren Eröffnung am Freitag und Samstag die beiden persönlich kommen.

Als Ethnologen des Alltags begegnen Gumm und Ullrich Menschen aller Schichten und Altersgrupen immer voller Respekt und mit großer Sensibilität. Dabei bleibt es nie bei einer oberflächlichen Betrachtung, durch die stete Beobachtung von Einzelschicksalen machen sie in ihren Filmen den Wandel der deutschen Gesellschaft sichtbar.

Bäuerliches Kulturgut im Coburger Raum

Zum Auftakt präsentieren die Regisseure am 24. Juni (19.30 Uhr) ein Kurzfilmprogramm, das unter anderem auch nach Franken führt: "Fundstücke – Auf Entdeckungsreise im Frankenwald" widmet sich der Spurensicherung von bäuerlichem Kulturgut im Coburger Raum.

"Ein Zirkus voller Abenteuer" (Samstag, 15 Uhr) dürfte auch sehr junge Besucher fesseln. Der Film dokumentiert eine Zirkustournee, die das Jugendamt Unna als Ferienfreizeit für Kinder aus Pflegefamilien und Heimen organisierte. Die Acht- bis 16-Jährigen stellten dafür ein eigenes Programm mit Feuerschlucken, kleinen Tierdressuren, Seiltanzen, Trapez und Zauberei auf die Beine, das überaus erfolgreich durchs Ruhrgebiet tourte.

Um 19.30 Uhr zeigen Gumm und Ullrich dann mit "Die Aussteiger" einen Film aus der Reihe "Berlin – Ecke Bundesplatz", der das ungleiche, so kreative wie idealistische Paar Reimar Lenz und Hans Ingebrand von 1987 bis 2009 porträtiert. Beide sahen in ihrem Leben jenseits bürgerlichen Sicherheiten den Einstieg in eine andere Art zu denken.


Filmhaus, Königstraße 93, 90402 Nürnberg; www.kunstkulturquartier.de

Verwandte Themen


Keine Kommentare