Karriere

Lohn und Gehalt: Was ist der Unterschied?

Gregor Grosse

E-Mail

17.1.2022, 16:02 Uhr
Lohn und Gehalt unterscheiden sich in einem wichtigen Aspekt.

© Zacharie Scheurer/dpa-tmn Lohn und Gehalt unterscheiden sich in einem wichtigen Aspekt.

Lohn und Gehalt sind zwei Begriffe, die heutzutage oft synonym verwendet werden - doch es gibt einen grundlegenden Unterschied.

Unterschied zwischen Lohn und Gehalt

Sowohl beim Lohn als auch beim Gehalt handelt es sich um ein Entgelt, dass Arbeitnehmer für ihre Arbeit ausgezahlt bekommen. Weitverbreitet ist die Annahme, dass Arbeiter einen Lohn und Angestellte ein Gehalt bekommen.

Wer bekommt ein Gehalt?

Tatsächlich ist es in der Regel so, dass Angestellte eines Unternehmens wie zum Beispiel Bürokaufleute oder Techniker ein Gehalt beziehen. Das meint eine fest vereinbarte Summe, die unabhängig von der realen Arbeitszeit jeden Monat ausgezahlt wird. Auch wenn der Arbeitnehmer Urlaub nimmt, bleibt das Grundgehalt gleich. Überstunden werden in diesem Fall nur selten ausgezahlt, sondern auf ein Gleitzeitkonto überwiesen.

Wann man Lohn bekommt

Dahingegen ist der Lohn die übliche Bezahlungsmethode für Arbeiter, worunter unter anderem Mini-Jobber fallen. Im Unterschied zum Gehalt kann der Lohn variieren, denn er richtet sich nach der tatsächlich geleisteten Arbeitszeit. Es handelt sich also üblicherweise um einen Stundenlohn. Daneben gibt es den sogenannten Akkordlohn, der sich nicht nach der Arbeitszeit, sondern der Arbeitsleistung richtet.

In dem Arbeitsvertrag ist grundsätzlich festgeschrieben, ob ein Lohn oder Gehalt ausgezahlt wird. Dies kann sich je nach Branche unterscheiden. Sie wollen Ihr Gehalt neu verhandeln? Lesen Sie mehr zum Thema Gehaltsverhandlungen.

Weitere Informationen zum Lohn und Gehalt

Wir haben für Sie eine Liste mit weiteren interessanten Beiträgen zum Thema Lohn und Gehalt erstellt:

Unterschiedliches Gehalt bei gleicher Tätigkeit: Das können Sie dagegen tun

Darf ich über mein Gehalt sprechen? Eine Rechtsanwältin gibt Tipps

Sabbatical – Alles, was man über das Sabbatjahr wissen muss

Keine Kommentare