Von einem Berliner Start-up

Lemo One: Muskelkraft oder Strom - mit diesem erschwinglichen Hybrid-Bike geht beides!

4.8.2022, 09:41 Uhr
Lemo One E+Bike: Die Kombination aus Bio-Bike und Pedelec kommt mit Alurahmen und Zehngangschaltung.

© Hersteller Lemo One E+Bike: Die Kombination aus Bio-Bike und Pedelec kommt mit Alurahmen und Zehngangschaltung.

Was darf’s denn sein? Ein traditionelles Bio-Bike, bei dem ausschließlich die Muskulatur gefragt ist? Oder doch lieber ein E-Bike? Vielleicht aber ja auch beides in einem. Eine solch interessante Lösung hat das Berliner Start-up Lemo konzipiert.

Kein Tretwiderstand

Klar: Man kann jedes E-Bike nur mit Muskelkraft fahren. Allerdings ist das eine sehr mühselige, da kraftraubende Angelegenheit. Anders beim Lemo One E+Bike: Es verfügt über ein abnehmbares Akkupack, Smartpac genannt. Smart deshalb, weil in dem Teil nicht nur die 540 Wh große Batterie sitzt, sondern auch die Motorsteuerung und – dazu später mehr – weitere Features. Wird das Smartpac entfernt, wandelt sich das Lemo One zum konventionellen Fahrrad. Dass der Fahrer respektive die Fahrerin dann nicht gegen einen Tretwiderstand anstrampeln muss, ist der patentierten Dual-Mode-Kopplungsnabe zu verdanken. Sie macht es möglich, den im Hinterrad verbauten Nabenmotor (250 Watt, 40 Newtonmeter) einfach über einen Drehknopf zu entkoppeln. Man darf gespannt sein, wie das in der Praxis funktioniert.

Auch Gewichtsprobleme sollten keine Rolle spielen, denn ohne Akku wiegt das Lemo-Bike nur 13,7 Kilogramm, mit sind es etwa 3 Kilogramm mehr. Die Reichweite wird mit rund 100 Kilometern angegeben.

Mehr als nur ein Akkupack

Zurück zum Smartpac: Integriert ist auch die IoT-Technologie (Internet of Things), dank eines LTE-Mobilfunkmodems lässt sich das Lemo One – wichtig im Falle eines Diebstahls – orten. Mithilfe einer App ist das Fahrrad aber auch schon vorbeugend zu verriegeln, und falls es doch in die falschen Hände zu geraten droht, schlägt ein 100-Dezibel-Signalgeber lautstark Alarm.

Smartpac: Mit Cover, USB-Anschlüssen und Trageschlaufe.

Smartpac: Mit Cover, USB-Anschlüssen und Trageschlaufe. © Hersteller

Außerdem clever: Das Smartpac verfügt über je einen USB-A- und USB-C-Anschluss, somit kann es auch die Funktion einer Powerbank erfüllen. Und das Schutz-Cover ist nach Lemo-Angabe in verschiedenen Farben erhältlich.

Preislich unter 2000 Euro

Die Homepage des Herstellers weist zwei Rahmengeometrien und drei Größen aus. In die Bestellphase soll das Lemo One im Herbst gehen, der Preis beträgt recht annehmbare 1990 Euro. Auch eine Version ohne Smartpac wird angeboten, sie kommt auf 1090 Euro. Das Smartpac soll sich auch mieten lassen, was das kosten wird, bleibt aber noch unklar.

Keine Kommentare