Gassi mit Gatte, Strandkorb-Sauna, Sandräuber

So verrückt war das Reisejahr 2021 - Urlaub 2022 kann nur besser werden

2.1.2022, 15:02 Uhr
Foto: imago images/Addictive Stock - ..From above of worried young woman with crossed legs wearing mask touching head sitting on chair in airport Copyright: xGabrielxTrujillox

Foto: imago images/Addictive Stock - ..From above of worried young woman with crossed legs wearing mask touching head sitting on chair in airport Copyright: xGabrielxTrujillox © imago images/Addictive Stock

Januar: In Sherbrooke in der kanadischen Provinz Quebec will eine Frau die Ausgangssperre zwischen 20 und 5 Uhr umgehen, indem sie mit ihrem Mann an der Leine "Gassi geht". Die Polizei versteht keinen Spaß und verhängt ein Bußgeld von 1500 kanadischen Dollar (rund 970 Euro).

Das Europaparlament entscheidet, dass Bahnunternehmen keine Entschädigung mehr für Verspätungen oder Zugausfälle, die sie nicht hätten vermeiden können, zahlen müssen. Als höhere Gewalt gelten dabei extreme Wetterbedingungen, größere Naturkatastrophen oder größere Gesundheitskrisen, einschließlich Pandemien. Streiks von Bahnangestellten fallen nicht darunter.

Februar: Archäologen entdecken bei Ausgrabungsarbeiten im ägyptischen Abydos eine über 5000 Jahre alte Brauerei. Gut 40 in zwei Reihen angeordnete Tontöpfe lassen den Rückschluss zu, dass dort massenweise Bier produziert wurde.

Südafrikas Regierung hat vor dem Hintergrund, sich von alten Kolonialnamen trennen zu wollen, der Umbenennung einer Reihe von Städten und Flughäfen zugestimmt. So wird Port Elizabeth nun zu Gqeberha, das Örtchen Berlin zu Ntabozuko.

März: Die kleine griechische Ägäis-Insel Kastellorizo ist der erste Ort in Europa, wo alle Einwohner gegen Corona geimpft sind – allerdings leben auf dem Eiland auch lediglich 250 Menschen.
Um im coronabedingten Überlebenskampf das Absacken in rote Zahlen zu verhindern, bietet die australische Fluggesellschaft Qantas "Mystery Flights" an: Eintägige Überraschungs-Trips u.a. mit Gourmet-Menü oder Schnorcheln auf einer tropischen Insel.

Am 6. März beobachtet eine Frau am Frankfurter Flughafen vermeintliche Attentäter mit Maschinenpistolen. Die herbeigerufenen Sicherheitsbehörden geben Entwarnung: Es handelt sich um Planespotter, die Flugzeuge mit großen Teleobjektiven ablichten.

April: Die Schweizer Non-Profit-Organisation Sapocycle sammelt gebrauchte Hotelseifen, recycelt diese in zwei Werkstätten und verteilt sie an Bedürftige in Entwicklungsländern, in der Schweiz und in Frankreich. Mit Hilton Dresden, Novotel Hildesheim und Radisson Blu Mannheim beteiligen sich auch drei deutsche Hotels.

Ein Feuer zerstört am 18. April große Flächen am Tafelberg in der südafrikanischen Metropole Kapstadt. Das beliebte Rhodes Memorial Restaurant und die älteste Windmühle des Landes, die 1796 errichtete Mostert’s Mill, brennen ab.

Mai: Die Malediven gehen eigene Wege, um Investitionen von Ausländern durch die Versteigerung von 16 Inseln anzukurbeln. Allerdings wechseln sie nur für 50 Jahre den Besitzer. Wer den Zuschlag bekommt, muss ein Hotel bauen.

Im Nordsee-Heilbad Büsum eröffnet die erste Strandkorb-Sauna weltweit auf der Wattinsel Perlebucht. Das einfache Prinzip: Geöffnet ist es ein Strandkorb, geschlossen eine Sauna.

Juni: Überflüssige Kilos verlieren, Muskeln stärken und wieder Routine bei Arbeitsabläufen gewinnen können die Mitarbeiter am Hamburger Flughafen, indem sie an Fitnessgeräten trainieren, am Simulator das Beladen eines Flugzeugs üben und auf dem Rollfeld einen Trainingsparcours an technischen Geräten und Fahrzeugen absolvieren. Der Grund: Die Dienstkleidung sei seit März 2020 "ein wenig eingelaufen".

Der Fischer Michael Packard aus Provincetown im US-Bundesstaat Massachusetts ist in etwa 13 Metern Tiefe von einem Buckelwal erst ins Maul genommen und dann nach rund 40 Sekunden wieder ausgespuckt worden.

Foto: imago images/Westend61 - ..Protective face mask hanging on ski pole against mountains AKLF00059

Foto: imago images/Westend61 - ..Protective face mask hanging on ski pole against mountains AKLF00059 © imago images/Westend61

Juli: Die Nationalparkverwaltung Berchtesgaden riegelt die auf Instagram gehypte "Natural Infinity Pool"-Gumpe oberhalb des Königssees ab. Grund: Die Natur habe zu sehr unter dem Run auf den Königsbach-Wasserfall gelitten.

China nimmt den 5,6 Milliarden Dollar teuren Hochgebirgs-Schnellzug Fuxing durch Tibet in Betrieb. Die Trasse von Lhasa nach Nyingchi verläuft fast komplett auf 3000 Metern Höhe. Sie führt durch 47 Tunnel und über 121 Brücken, darunter die 500 Meter lange Zangmu-Bogenbrücke.

In Blokhus im dänischen Nordjütland vollendet der niederländische Sandbildhauer Wilfred Stijger am 6. Juli die mit 21,16 Metern höchste Sandburg der Welt aus 4860 Tonnen Sand.

Im kalifornischen Death Valley werden am 11. Juli 53,3 Grad Celsius gemessen. Rekord!

Der 384 Meter hohe Zirkelstein bei Schöna in der Sächsischen Schweiz, der zu den markantesten Felsformationen gehört, steht zum Verkauf. 199 500 Euro soll das acht Hektar große Grundstück kosten.

Das französische Parlament beschließt ein Klimaschutzpaket, das unter anderem ein Verbot von Inlandsflügen vorsieht, wenn eine alternative Zugverbindung mit einer Fahrtdauer von maximal zweieinhalb Stunden angeboten wird.

Foto: imago images/UIG - ..Southsea, Portsmouth, Southern England, UK. May 2020. Woman eating ice cream whilst wearing a mask and rubber protective gloves during the Corvid-19 outbreak. On the beach in Southsea. 65197_rf_27_4424-016

Foto: imago images/UIG - ..Southsea, Portsmouth, Southern England, UK. May 2020. Woman eating ice cream whilst wearing a mask and rubber protective gloves during the Corvid-19 outbreak. On the beach in Southsea. 65197_rf_27_4424-016 © imago images/UIG

August: Das Bayerische Zentrum für Tourismus untersucht das Ausflugsverhalten der Bürger und die stärksten Störfaktoren. Das kuriose Ergebnis: Insgesamt 38 Prozent der Befragten fühlen sich durch "zu viele Menschen" gestört. Dahinter folgen Staus (27 Prozent), Parkplatzmangel (26 Prozent) und überteuerte Preise (24 Prozent).

Das Flugpersonal von EasyJet trägt Kleidung aus Plastikflaschen. 500 000 Flaschen will die Airline jedes Jahr nutzen, um daraus neue Uniformen für das Kabinen- und Cockpitpersonal fertigen zu lassen. Der Stoff aus PET habe einen um 75 Prozent geringeren CO2-Fußabdruck als andersartige Polyester.

Im Hotelrestaurant Grenzstube auf der Autobahnraststätte Seligweiler (A8) verläuft die Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg quer durch die Gaststube, zerteilt gar einen Tisch. Je nach Sitzplatz gelten bayerische oder baden-württembergische Coronaregeln, was sich beispielsweise beim Maskentragen auswirkt.

September: Auf der zu Sardinien gehörenden Insel Budelli geht die Nationalparkverwaltung mit Videokameras gegen Sandräuber vor. Denn der rosafarbene Sand ist trotz Mitnahmeverbots ein begehrtes Souvenir.

Laut einer aktuellen Erhebung hat die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel insgesamt 487 dienstliche Auslandsreisen absolviert. Ihr Vorgänger Gerhard Schröder kommt nur auf 94 Auslandsbesuche, bei Helmut Kohl sind es lediglich 76. Allein beim Papst war Merkel sechsmal zu Gast.

Der kalifornische Wintersportort Squaw Valley soll einen neuen Namen erhalten, da die Bezeichnung Squaw indigene Frauen verunglimpfe. Der neue Name des Austragungsorts der Olympischen Spiele von 1960 lautet: Palisades Tahoe.

Die Stadt Herne testet an einer beliebten Fahrradstrecke am Kanal Wurfmülleimer. Die stabilen Gittermülleimer haben eine große Öffnung, die schräg in Richtung der Vorbeiradelnden gekippt ist. Die Leute sollen nicht anhalten müssen, um ihren Müll zu entsorgen.

Oktober: In den USA ist eine Frau zu vier Tagen Haft und 2000 US-Dollar Geldstrafe verdonnert worden, weil sie im Yellowstone-Nationalpark immer wieder Fotos von einer Grizzlybär-Mutter mit drei Jungen erstellte. Das Gericht urteilte: Auch Bären haben ein Recht auf Privatsphäre.

In Las Vegas sollen die Rasenflächen auf den Mittelstreifen der Straßen bis 2027 zurückgebaut werden. Grund sei der zu hohe Wasserverbrauch für die Pflege des "unnützen Grüns", das niemand betreten würde.

November: In Budapest soll ein deutscher Gast für eine Tasse Kaffee 210 000 Forint (580 Euro) berappen. Als der Gast sich weigert, die Zeche zu begleichen, droht der Betreiber, die Polizei einzuschalten. Diese nimmt die allzu geldgierige Inhaberin und ihren Sohn in Gewahrsam.

Der Flugzeughersteller Airbus erprobt, ob dicht hintereinander fliegende Flugzeuge, ähnlich dem Formationsflug bei Vögeln, Treibstoff spart. Erstmals waren Anfang November zwei A350 im Abstand von nur drei Kilometern von Toulouse nach Montreal unterwegs. Dadurch seien fünf Tonnen CO2 eingespart und fünf Prozent weniger Sprit verbraucht worden, so Airbus.

Mit dem symbolischen Spatenstich beginnen auf der Insel Fehmarn die Arbeiten für den Bau des Ostseetunnels zwischen Deutschland und Dänemark. Bis 2029 soll der rund 7,1 Milliarden Euro teure und gut 18 Kilometer lange Straßen- und Eisenbahntunnel fertiggestellt sein.

Ein US-Amerikaner hat jahrelang mit gefälschten Papieren Flugreisen unternommen und am jeweiligen Zielflughafen behauptet, sein Gepäck sei verloren gegangen. Insgesamt soll er mit rund 180 falschen Entschädigungsanträgen 300 000 Dollar kassiert haben.

Dezember: Königin Elisabeth II. ist nicht länger Staatsoberhaupt von Barbados: Seit dem 1. Dezember ist der Karibikstaat offiziell eine Republik.

Ein neuer Hochgeschwindigkeitszug verbindet die laotische Hauptstadt Vientiane auf einer Strecke von 400 Kilometern mit Kunming in China. Der Schnellzug durch Laos ist nur der Anfang des Projekts "Neue Seidenstraße", das nach Fertigstellung als Bahnverbindung durch Thailand und Malaysia bis nach Singapur führen soll.

Keine Kommentare