Unfall beim Heizen

Explosion im Norden Nürnbergs: Bewohner hatten großes Glück

14.1.2022, 23:11 Uhr
Die Feuerwehr rückte vorsichtshalber mit einem größeren Aufgebot an. (Symbolbild)

Die Feuerwehr rückte vorsichtshalber mit einem größeren Aufgebot an. (Symbolbild) © ToMa

Ein lauter Knall schreckte die Anwohner im Nürnberger Stadtteil Ziegelstein am Freitagabend auf. Als die Feuerwehr gegen 19 Uhr am Einsatzort im Gustav-Weißkopf-Weg eintraf, stellten die Einsatzkräfte mehrere Trümmerteile rund um das Haus fest, die von einer Wohnung in einem der oberen Stockwerke des Anwesens ins Freie geschleudert wurden.

Nach ersten Erkenntnissen kam es zu einem Missgeschick beim Heizen eines Ofens, wie die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken erklärte. Eine Gaskartusche habe sich entzündet. Die Wucht der Verpuffung hatte dabei Teile des Fensters herausgerissen.

Ein erster Trupp der Feuerwehr konnte jedoch bereits nach kurzer Zeit Entwarnung geben. Es hatte sich kein Folgebrand gebildet und auch die beiden Personen, die sich in der Wohnung befanden, waren unverletzt.

Die Feuerwehr betonte jedoch in einer späteren Pressemitteilung, es grenze an ein Wunder, dass in Anbetracht der Wucht der Verpuffung und der umherfliegenden Glasscherben weder Mieter der Wohnung noch Passanten verletzt wurden.

Wie es letztendlich zu der Explosion kam, konnte am Freitagabend noch nicht geklärt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Der Artikel wurde am 14.01.2022 um 23.11 um weitere Informationen ergänzt.