Krieg gegen die Ukraine

Selenskyj über Atomdrohungen: Erste Schritte von Putins nuklearer Erpressung

26.9.2022, 07:49 Uhr
Das Gelände des Kraftwerks Saporischschja wurde wiederholt von Geschossen getroffen, wofür sich Russland und die Ukraine gegenseitig verantwortlich machen.

© Uncredited, dpa Das Gelände des Kraftwerks Saporischschja wurde wiederholt von Geschossen getroffen, wofür sich Russland und die Ukraine gegenseitig verantwortlich machen.

+++ "Vielleicht war es gestern ein Bluff. Jetzt könnte es Realität sein", sagte Selenskyj dem US-Sender CBS News in einem Interview. Selenskyj verwies auf die Gefechte um das von Russland besetzte ukrainische Atomkraftwerk Saporischschja und sagte: "Er (Putin) will die ganze Welt erschrecken. Dies sind die ersten Schritte seiner nuklearen Erpressung. Ich glaube nicht, dass er blufft."

+++ Seit Freitag wird in den vier russisch besetzten Gebieten Cherson, Donezk, Luhansk und Saporischschja in Scheinreferenden über einen Beitritt zu Russland abgestimmt. Eine Annexion "würde eine Fortsetzung der diplomatischen Verhandlungen mit dem Präsidenten der Russischen Föderation auf jeden Fall unmöglich machen", sagte Selenskyj dem US-Sender CBS News in einem Interview. Erwartet wird, dass Putin die Gebiete am Freitag in die Russische Föderation aufnehmen könnte.

+++ Die Ukraine hat von den USA fortschrittliche Flugabwehrsysteme enthalten, deklamierte der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj. Seine Aussage in einer englischen Fassung eines Interviews ist nach Angaben der Tagesschau die erste Bestätigung, dass das National Advanced Surface-to-Air Missile System (NASAMS) die Ukraine erreicht hat. Die Regierung in Washington genehmigte deren Lieferung im vergangenen Monat.

Liveticker zur Ukraine-Krise

Verwandte Themen