Tageskarten im Onlineshop

Letzte Tagestickets für das Weinturm Open Air Bad Windsheim - diese Bands stehen auf der Bühne

Stefan Blank

Region/Bayern

E-Mail zur Autorenseite

10.6.2022, 18:34 Uhr
Der Weinturm kocht: Hier beim Festival 2019 mit der Gruppe Fanfare Ciocarlia

© Elke Walter Der Weinturm kocht: Hier beim Festival 2019 mit der Gruppe Fanfare Ciocarlia

Konzerte, Feiern und endlich auch wieder Festivals: Rock im Park oder Taubertal sind die "großen" in Franken. Doch auch sicher kein Geheimtipp mehr, sondern ein sehr beliebtes und außergewöhnliches schnuckeliges Festival für die ganze Familie ist das Weinturm Open Air in Bad Windsheim, das vom 5. bis 7. August 2022 in seine 43. Auflage geht.

Michael Beigel kümmert sich um die Band-Auswahl und holt dabei immer wieder "Geheimtipps" nach Bad Windsheim.

Michael Beigel kümmert sich um die Band-Auswahl und holt dabei immer wieder "Geheimtipps" nach Bad Windsheim. © Günter Blank, NN

Die 2800 Wochenend-Tickets sind schon restlos abgeräumt, wie Martin Bauer vom Organisationsteam bestätigt. Nun werden im Online-Shop die letzten rund 200 Tageskarten für Freitag, Samstag und Sonntag verkauft. Freigeschalten wurde der Ticket-Verkauf am 10. Juni. Doch ebenso schnell wie die Drei-Tages-Tickets waren auch die Einzelkarten für den Samstag weg - dieser Tag ist ausverkauft. Noch zu haben sind Eintrittskarten für Freitag und Sonntag.

Endlich wieder Weinturm wie 2019

Groß ist die Freude bei den Organisatoren, dass sie "einen Weinturm" planen, "wie wir ihn alle kennen und lieben". Gedanklich werde also an 2019 angeknüpft. Das Festivalgelände oben auf dem Weinturm-Plateau im Norden von Bad Windsheim, zwischen Wohnvierteln und Golfplatz, werde auch Aussehen wie 2019 - mit Verkaufszelten und den kulinarischen Festival-Schmankerln.

"Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren", berichtet Martin Bauer, "unser ganzes Orga-Team ist gut eingespannt." Ein Unterschied zu Planungsphasen vor der Pandemie sei, "dass irgendwie die alten Routinen ein bisschen fehlen", sagt Bauer und lacht. Das sei aber kein Problem.

Neue Bühnen, rasantes Programm

Das Außenrum, der Weinturm-Flair, macht beim Familien-Festival in Bad Windsheim einen großen Teil der Faszination aus, doch im Mittelpunkt steht natürlich auch die Musik. Chef-Band-Bucher Michael Beigel und sein Team sind dafür bekannt, "noch" unbekannte Bands aus der Kiste zu zaubern, von denen einige danach große Karrieren gemacht haben. So standen beispielsweise auch schon die Sportfreunde Stiller, Die Happy, Subway to Sally, Deichkind, La Brass Banda, Meute oder Wanda auf der Weinturm-Bühne.

Zehn Bands für die Kapellen-Anschlagtafel des Weinturm-Festivals stehen schon fest.

Zehn Bands für die Kapellen-Anschlagtafel des Weinturm-Festivals stehen schon fest. © Stefan Blank, NN

"Wir haben eine andere Kleinturm-Bühne und eine andere Hauptbühne, aber das fällt wohl niemandem so richtig auf", sagt Martin Bauer. Doch wer lässt die "Weintürme", wie die Festival-Besucher genannt werden, dieses Mal ausflippen, tanzen oder mitsummen?

Aus der ganzen Welt

Zehn Bands haben Michael Beigel und das Orga-Team bereits präsentiert, insgesamt werden es wohl wieder um die 20 für die Hauptbühne werden. Wie gewohnt beim Weinturm ist das Spektrum extrem international und bunt: Die Bands kommen aus Wien, Istanbul, New York, Brooklyn, Madrid, Sydney, Accra oder Berlin-Kreuzberg.

Santrofi reisen aus Ghanas Hauptstadt Accra an.

Santrofi reisen aus Ghanas Hauptstadt Accra an. © Agentur

Richtig voll auf der Bühne wird es wieder mit der Gruppe Santrofi aus Accra. Die neun jungen Musiker aus der Hauptstadt Ghanas liefern laut Michael Beigel "Highlife-Musik, die auf packende Weise mit modernem Afrobeat verschmelzt". Von der Bühne kommen wird traditionelle ghanaische Tanzmusik, afrikanische Polyrhythmen, Soul & Jazz.

"Band auf Dauer-Strandurlaub"

Weiter in der Reihe der Protagonisten auf der Bühne geht es in Sydney, also nach Australien. Lime Cordiale sind "cool, laid back, selbstironisch und machen Spaß", wie es Michael Beigel formuliert. "Eine Band auf Dauer-Strandurlaub." Es handelt sich dabei um ein Quintett, das im Sommer in Europa von Festival zu Festival hopst. "Lässiger Indie-Pop, 70er Soul-Funk, Rock und ein bisschen Reggae", das sind laut Beigel die Zutaten im Lime-Cordiale-Portfolio. Übrigens: Vor drei Jahren war die Band sogar schon einmal mit einem Song auf Platz eins in den australischen Charts.

Die Band Gustaf aus Brooklyn.

Die Band Gustaf aus Brooklyn. © Agentur

"Vier Frauen und ein Quotenmann", so wird die Gruppe Gustaf aus Brooklyn beschrieben. Beigel nennt sie "schräg, leicht hysterisch, überdreht", meint das aber durchwegs positiv. Komponenten für das Klang-Erlebnis: "Gitarrenlärm und Post-Punk & New-Wave-Sound zum Tanzen und Kopfnicken." Ach ja, sie sind wohl auch noch eine Prise "extrovertiert, avantgardistisch, ironisch, zynisch" - alles zusammen werde der Auftritt ein "Riesenspaß", hofft Beigel, denn "so cool kann Underground sein".

Barfuß-Tanz auf einem brodelnden Vulkan

Meist leicht zu begeistern für einen flotten Tanz auf der Wiese vor der Bühne sind die Weinturm-Festival-Gäste seit jeher. Rasant zugehen wird es sicher mit der Kapelle Fogo Fogo aus Portugal. "Den musikalischen Stil des Quintetts mit Wörtern, bestehend aus Buchstaben unseres hinlänglich bekannten Alphabets, zu beschreiben, ist ein schwieriges Unterfangen", meint Michael Beigel.

Der Chef-Bucher probiert es daher so: "Stell dir vor, du wärst Gott Pan, trügst ein keckes Ziegenbärtchen und tanztest mit nackten Füßen auf einem Vulkan, der kurz vor der Explosion steht." Das kann ja heiter werden.

Wilde Wall of Sound

Ein Mix aus "kraftvollem Garage Rock, Post Punk, Gitarren aus den Neunzigern und einem Hauch von Psychedelic", wie es Michael Beigel beschreibt, sowie Musiker, die "melodienverliebt und vernarrt in Songs mit eingängigen, mehrstimmige Hooks" sind. Sons aus dem belgischen Antwerpen soll genau das abliefern. Was diese Songs bewirken? "Eine wilde Wall of Sound türmt sich auf", beschreibt es Beigel.

El Combo Batanga aus Madrid stehen beim Weinturm Open Air auf der Bühne.

El Combo Batanga aus Madrid stehen beim Weinturm Open Air auf der Bühne. © Agentur

"El Combo Batanga aus Madrid ist eine jener Bands, die einen vom ersten Augenblick an für sich einnehmen und packen, die man mit dem Anfangsakkord ins Herz schließt." Diese Ankündigung von Michael Beigel lässt einiges erhoffen. El Combo Batanga sei Leidenschaft pur, "afrokubanische Musik trifft auf 60erSoul, Salsa auf Rock, Rumba auf Latin Jazz, Blues auf Flamenco".

Zwischen Krautrock und Afrobeats

Ein Trio um den Istanbuler Musikproduzent Tolga Böyük, der sich auf der Bühne Islandman nennt, schaut ebenfalls am ersten August-Wochenende auf dem Weinturm-Plateau vorbei. Michael Beigel nennt es "entrückten Psych Funk zwischen Krautrock und Afrobeats. Das Weinturm-Volk darf sich auf eine ausgedehnte und alle Kulturen übergreifende Klangreise zwischen Anatolien, Nordafrika und der Karibik freuen, die das Trio schon auf renommierte Bühnen wie das Jazz Festival in Montreux oder das Istanbul Jazz Festival katapultierte."

Too Many Zooz, ein Brass-Trio aus New York.

Too Many Zooz, ein Brass-Trio aus New York. © Agentur

Die heiße Mischung aus Saxophon, Trompete und Riesentrommel bringt das laut Beigel "schrille Brass-House-Trio" Too Many Zooz aus New York mit auf die Bühne. Sie zocken überall, erklärt der Band-Experte: "Auf der Straße, im Club, mit Beyonce, auf großen Festivals, bei den BBC Proms und in der U-Bahn, wodurch sie schlagartig bekannt wurden und sich mit ihrer Urgewalt weltweit eine Fangemeinde erobert haben. Monster-Grooves, Dub, Soul, Funk und Ska. Too Many Zooz geben euch Zucker, auf dass euch Hören, Sehen und Sagen vergehen."

Acht Eimer Hühnerherzen

Eine Wiener Gruppe, deren Kommen ebenfalls schon eingetütet ist, heißt Buntspecht - und sie beschreiben sich selbst so: "Wir sind sechs betrunkene Seiltänzer, die Kinderlieder schreiben. Kinderlieder für alle Er- und Entwachsenen da draußen. Die Tiefe des Stillen, der Rausch des Wilden, die Leichtigkeit des Naiven und die Schwere der Saudade (Weltschmerz) kommen hier zusammen und suhlen sich im Halblicht der Bühne. Alles darf. Alles soll. Alles muss!“

Die Gruppe Buntspecht aus Wien.

Die Gruppe Buntspecht aus Wien. © Agentur

Noch Fragen? Mit Michael Beigels "Übersetzung" kommt ein Mix aus Indie, Swing, Bossa Nova, Sinti-Jazz, Wienerlied und Folk heraus.

Surfrock und Bambus-Flöte aus Kanada

Auch Kanada wird heuer auf dem Weinturm vertreten sein: Michael Beigel beschreibt die Musik der Gruppe Teke Teke als "wilde Achterbahnfahrt". Die Loopings sind dabei "Psychedelischer Rock, traditionelle japanische Instrumente, laute Fuzz-Gitarren, knackige Popsongs, Surfrock, Bambus-Flöte, Posaune und eine theatralische Sängerin, die seufzt, haucht und herzergreifend schmettert".

Sieben Künstlerinnen und Künstler reisen aus Montreal an, ihre Songs seien wie "der Soundtrack zu einem obskuren japanischen Mystery-Thriller. Kraftvoll. Chaotisch. Atmosphärisch".

Bleibt noch Nummer elf der bisher feststehenden Künstler-Gruppen auf der Weinturm-Bühne, die Michael Beigel "Halbakustischer Nylon-Punk für Lost Souls" nennt. "Das alles und noch viel mehr bietet das Berlin-Kreuzberger Trio Acht Eimer Hühnerherzen."

Acht Eimer Hühnerherzen aus Berlin.

Acht Eimer Hühnerherzen aus Berlin. © Agentur

Ein wilder Ritt zwischen "Albernheit und Melancholie, zwischen Wut und Niedlichkeit, zwischen Dadaismus und heiterem Kitsch, zwischen Frustration und Trost", verspricht Beigel und zitiert eine Beschreibung des Musikexpress: Herzlich Willkommen am Weinturm an die „einzig denkbare Punkband im Jahr 2022“, die man „unbedingt braucht, auch wenn man das gar nicht wusste, bis man sie dann hört“.

Keine Kommentare