Christophe Marc mit 52 überraschend verstorben

Enorme Anteilnahme: Vorsitzendem des Komitees Forchheim/Le Perreux die letzte Ehre erwiesen

13.1.2022, 15:32 Uhr
V.l.: Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) und Stadtrat Ulrich Schürr (CSU) bei der Trauerrede in der Kirche Saint Jean Baptiste in Le Perreux.
 

V.l.: Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) und Stadtrat Ulrich Schürr (CSU) bei der Trauerrede in der Kirche Saint Jean Baptiste in Le Perreux.   © privat, NN

Für die deutsch-französischen Partnerschaftsbeziehungen der Stadt Forchheim ging das Jahr mit einem "außerordentlich traurigen Ereignis" zu Ende, wie aus einer Mitteilung hervorgeht: Völlig überraschend verstarb kurz vor Jahresende der Vorsitzende des französischen Partnerschaftskomitees für die Städtepartnerschaft, Christophe Marc, mit nur 52 Jahren. Stadtrat Ulrich Schürr (CSU), Vorsitzender des Forchheimer Partnerschaftskomitees und Oberbürgermeister Uwe Kirschstein (SPD) erwiesen Christophe Marc nun bei der Beerdigung in Le Perreux die letzte Ehre.

"Tief getroffen, wir konnten es anfangs gar nicht glauben"

„Christophe Marc wird vielen Forchheimerinnen und Forchheimern in guter Erinnerung sein. Er begleitete die Städtepartnerschaft seit über 15 Jahren, nicht zuletzt als Mit-Organisator des Stands von Le Perreux am alljährlichen Weihnachtsmarkt und bei zahlreichen Besuchen zum Forchheimer Annafest“, so Schürr. In der Nachfolge von Alain Duhamel war er seit einiger Zeit zuletzt auch 1. Vorsitzender des Partnerschaftskomitees in Le Perreux. „Die Nachricht von seinem plötzlichen Tod hat mich persönlich und viele Mitglieder unseres Komitees tief getroffen, wir konnten es anfangs gar nicht glauben“, zeigt sich Schürr immer noch sehr berührt.

Bis unmittelbar vor seinem Tod standen beide in intensivem Austausch. „Die Städtepartnerschaft hat Christophe Marc viel zu verdanken“. Christophe Marc war in seiner Heimatstadt 3. Bürgermeister, seit vielen Jahren Stadtrat und ehrenamtlich sehr vielfältig tätig. „Es stand für uns außer Frage, unseren französischen Freunden gemeinsam mit Kollegen Schürr persönlich vor Ort unser Mitgefühl auszudrücken und seitens der Stadt Forchheim unser Beileid zu bekunden“, so Oberbürgermeister Kirschstein.

Enorme Anteilnahme

Die Feierlichkeiten der Beerdigung in Le Perreux fanden – im Rahmen des coronabedingt Möglichen – unter enormer Anteilnahme statt. Die Trauerfeier in der Kirche Saint Jean Baptiste unweit des Rathauses von Le Perreux erstreckte sich allein über drei Stunden. Alle regionalen und lokalen politischen Vertreter waren anwesend, die Feuerwehr, ehrenamtliche Vereins-Vertreter und die Bevölkerung von Le Perreux. Partnerschaftsvorsitzender Ulrich Schürr hielt für die Stadt Forchheim die Trauerrede im Rahmen der Trauerzeremonie. „Die Stadt Forchheim, das Partnerschaftskomitee Forchheim und die Einwohner von Forchheim nehmen Abschied von einem Freund und von einem großartigen Menschen“, würdigte Schürr den Verstorbenen in der auf französisch gehaltenen Rede.

Er unterstrich die Verdienste von Christophe Marc „als Motor und wesentlicher Mosaikstein unserer deutsch-französischen Freundschaftsbeziehungen“. Nach einem Eintrag ins Kondolenzbuch wurden Kirschstein und Schürr, ebenso wie die engen Forchheimer Freunde von Christophe Marc, Sonja und Rudi Krötz, im Rathaus von Le Perreux empfangen und nutzten die Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch im Rahmen der partnerschaftlichen Beziehungen. Schürr und Kirschstein betonten: „Die Städtepartnerschaft wird in die Zukunft getragen werden und weiterhin einen wesentlichen Platz in Forchheim haben.“

Keine Kommentare