Alle Jahre wieder

Hiltpoltstein: Werden diesmal die Gelben Tonnen nicht geleert?

12.1.2022, 14:00 Uhr
Schnee auf der Straße, randvolle Gelbe Tonne: Alle Jahre wieder, denken sich derzeit wohl viele Hiltpoltsteiner. Im vergangenen Jahr sorgte die Leerung der Papiertonnen für Probleme.

Schnee auf der Straße, randvolle Gelbe Tonne: Alle Jahre wieder, denken sich derzeit wohl viele Hiltpoltsteiner. Im vergangenen Jahr sorgte die Leerung der Papiertonnen für Probleme. © Petra Malbrich

Vergangenes Jahr war es die Papiertonne, die nicht geleert wurde. Da wurde den Bürgern mitgeteilt, dass die Tour nachgeholt wird, sie sollen die Tonne am Straßenrand stehen lassen, so wurde das vertraglich mit dem Landratsamt geregelt.

Das haben die Bürger nun bei der Gelben Tonne wiederholt. Doch sie wurden bisher immer noch nicht geleert. Hat das Landratsamt mit den Entsorgern der Gelben Tonne einen anderen Vertrag? Zahlen die Bürger dafür nicht die Müllgebühren?

„Bei den Müllgebühren ist keine Gelbe Tonne dabei“, sagt Holger Strehl, Pressesprecher am Landratsamt Forchheim. Auch einen Vertrag gibt es mit den Entsorgern der Gelben Tonne nicht. „Das wird über das Duale System geregelt. Der Bürger bezahlt das mit dem Produktkauf. Damit wird die Entsorgung der Gelben Tonne finanziert“, informiert Strehl. Also nichts mit „wird in den nächsten Tagen geholt“. Oder doch?

„Auf Grund der Witterungsverhältnisse konnten am Samstag, dem 08.01.2022, nicht alle Gelben Tonnen geleert werden. In Abstimmung mit dem Landratsamt Forchheim können bei der nächsten regulären Leerung am Freitag, dem 04.02.2022, transparente Säcke mit Leichtverpackung neben die Tonnen gestellt werden“, lautet die karge Antwort der Firma Hofmann aus Büchenbach, die hier im Landkreis die Gelben Tonnen leert.

Eine Bürgerin ist schon dabei, einen Wertstoffhof zu suchen, der dann geöffnet hat, wenn sie beruflich nicht unterwegs ist. Doch das hilft auch nicht wirklich weiter. „Am Wertstoffhof gibt es keine Container mehr für den Abfall aus dem Gelben Sack“, erklärt Strehl. Der Grund dafür ist einfach: Für die Entsorgung der Wertstoffhöfe ist die Firma Fritsche Entsorgung beauftragt, für das Recycling Material der Gelben Tonne ist die Firma Hofmann zuständig.

Den Bürgern der Ortschaften, in denen die Gelbe Tonne nicht geleert wurde, bleibt nur, den Müll im Haus zu sammeln und am 4. Februar mit der Gelben Tonne an den Straßenrand zu stellen. Ein Blick in den Kalender zeigt, dass es auch im Februar noch Winter ist. „Hoffentlich schneit es am 4. Februar nicht, sonst bleibt der Müll bis Ostern und wir müssen im Wohnzimmer stapeln“, sagt ein Bürger, der es noch ein wenig mit Humor trägt.

Keine Kommentare