5000 Exponate

"Vom Barbier zum Friseur": Raritätensammlung in Wassertrüdingen

20.5.2022, 14:02 Uhr
Eine der ersten elektrischen Trockenhauben kann in dem Wassertrüdinger Friseurmuseum bewundert werden.
 
1 / 10

Eine der ersten elektrischen Trockenhauben kann in dem Wassertrüdinger Friseurmuseum bewundert werden.
  © Uli Gruber, NN

Dauerwellen sind immer mal wieder in Mode und außer Zeit muss man dafür zum Friseur nichts mitbringen. Für diesen Dauerwellenapparat aber erfordert es daneben auch noch Mut.

 
2 / 10

Dauerwellen sind immer mal wieder in Mode und außer Zeit muss man dafür zum Friseur nichts mitbringen. Für diesen Dauerwellenapparat aber erfordert es daneben auch noch Mut.   © Uli Gruber, NN

Dieser Friseursessel war in den 1960-er Jahren bestimmt der letzte Schrei.
3 / 10

Dieser Friseursessel war in den 1960-er Jahren bestimmt der letzte Schrei. © Uli Gruber, NN

Shampoo in Pulverform, dafür warb die Firma Schwarzkopf auf diesem Plakat.
4 / 10

Shampoo in Pulverform, dafür warb die Firma Schwarzkopf auf diesem Plakat. © Uli Gruber, NN

Die ganze Auswahl der Produkte hatte man früher beim "Altstadt Bader" schön präsentiert im Blick.
5 / 10

Die ganze Auswahl der Produkte hatte man früher beim "Altstadt Bader" schön präsentiert im Blick. © Uli Gruber, NN

Ein ganz schön schwerer Brocken: Friseurmeister Helmut Reichelt stemmt hier einen der ersten Föhns, er liegt nicht eben leicht in der Hand.
6 / 10

Ein ganz schön schwerer Brocken: Friseurmeister Helmut Reichelt stemmt hier einen der ersten Föhns, er liegt nicht eben leicht in der Hand. © Uli Gruber, NN

Auf eine Reise durch die Geschichte des Friseurhandwerks können sich die Besucher im Museum "Vom Barbier zum Friseur" in Wassertrüdingen begeben.
7 / 10

Auf eine Reise durch die Geschichte des Friseurhandwerks können sich die Besucher im Museum "Vom Barbier zum Friseur" in Wassertrüdingen begeben. © Uli Gruber, NN

Shampoo aus dem Jahr 1927 gefällig? Die Glasflasche oben rechts auf dem Schrank stammt auch aus dem Hause Schwarzkopf.
8 / 10

Shampoo aus dem Jahr 1927 gefällig? Die Glasflasche oben rechts auf dem Schrank stammt auch aus dem Hause Schwarzkopf. © Uli Gruber, NN

Friseur wie anno dazumal: Museumsgründer und Friseurmeister Helmut Reichelt lässt sich von Hannelore Broszeit die Haare machen. Er und die Dittenheimer haben beim selben Betrieb gelernt.
 
9 / 10

Friseur wie anno dazumal: Museumsgründer und Friseurmeister Helmut Reichelt lässt sich von Hannelore Broszeit die Haare machen. Er und die Dittenheimer haben beim selben Betrieb gelernt.
  © Uli Gruber, NN

Auf eine Reise durch die Geschichte des Friseurhandwerks können sich die Besucher im Museum "Vom Barbier zum Friseur" in Wassertrüdingen begeben.
10 / 10

Auf eine Reise durch die Geschichte des Friseurhandwerks können sich die Besucher im Museum "Vom Barbier zum Friseur" in Wassertrüdingen begeben. © Uli Gruber, NN

Verwandte Themen