"musica a corda" feiert

Abwechslungsreiches Festkonzert in Röttenbach zum Jubiläum

Redaktion der Nordbayerischen Nachrichten

28.9.2022, 14:28 Uhr

© musica a corda

Das Zupfmusikensemble "musica a corda" lädt ein, mit zweijähriger Verspätung das 30-jährige Bestehen zu feiern. Gegründet 1990 mit sieben Mandolinisten und Gitarristen in einem Wohnzimmer in Röttenbach, sind die Mitglieder inzwischen ein Orchester mit derzeit 23 aktiven Spielern aus dem näheren und etwas weiteren (bis zu 30 km Anfahrt) Umkreis von Hemhofen. Regelmäßige Konzerte in Hemhofen, Röttenbach und Umgebung, aber auch bei vielen Reisen innerhalb Bayerns sowie Auftritte beim Eurofestival in Bruchsal, bei "Bayern 1 unterwegs" und eine CD-Aufnahme bezeugen die Aktivitäten. Die musikalische Leitung lag während dieser ganzen Zeit (mit zweijähriger Unterbrechung) in den Händen von Iris Hammer, die gleichzeitig als Konzertmeisterin am 1. Pult spielt.

Zu diesem besonderen Anlass möchte das Ensemble einen kurzweiligen Abend mit den Highlights der letzten Jahre bieten. Die Solo-Gitarre wird, wie schon 2019, der Münchner Gitarrist Heiko Holzknecht spielen und mit atemberaubenden Tonfolgen und rassigen Rasgueados des blinden Komponisten Joaquín Rodrigo spanisches Flair nach Röttenbach bringen. In gleicher Besetzung gibt es einen Tango des französischen Gitarristen Roland Dyens, gespickt mit halsbrecherischen Läufen und Klangeffekten.

Interessante Klangmalerei

Der australische Komponist Richard Carlton hat die Stimmen des australischen Regenwaldes mit seiner einmaligen Tier- und Pflanzenwelt klangmalerisch umgesetzt – ein Werk, bei dem Bernhard Wilhelm an der Percussion nach 2019 und 2021 erneut alle Hände voll zu tun haben wird. Mitten im ersten Corona-Jahr 2020, als an Impfungen für alle noch nicht zu denken war, haben die Musiker unter strengsten Hygiene-Vorkehrungen mit dem Dozenten José Antonio Zambrano-Riva aus Venezuela in einem eintägigen Workshop Musik aus seiner Heimat erarbeitet, die alle (Reise-)Beschränkungen vergessen ließ.

Auch in den Wintermonaten der beiden Corona-Jahre 2021/2022, als man auf Online-Proben angewiesen waren, wurde wunderschöne Musik einstudiert. Dazu zählen eine ehemals für Cembalo geschriebene Suite von Georg Friedrich Händel, der ebenso melodiöse wie exzentrische Tango „Por una cabeza“ von Carlos Gardel und „Music“ von John Miles mit einem genialen E-Gitarren-Solo, gespielt von Tobias Häuser. Das Kammerensemble von "musica a corda" ist derweil mit den „Melodies“ eingetaucht in die groovigen Klangwelten des amerikanischen Mandolinisten Chris Acquavella.

Schließlich dürfen sich die Besucher auf die weltberühmten Melodien von Hans Zimmer aus den Filmen Fluch der Karibik, Gladiator, "The Da Vinci Code - Sakrileg" und Mission Impossible freuen. Der Eintritt ist frei, Spenden sind gerne gesehen.

Keine Kommentare