Tödlicher Unfall

24-Jähriger wird aus dem Auto geschleudert und stirbt

Jürgen Leißner

E-Mail

10.1.2023, 13:00 Uhr
Der Fahrer dieses Lieferwagens wurde beim Aufprall herausgeschleudert und starb noch am Unfallort.
 

© Jürgen Leißner Der Fahrer dieses Lieferwagens wurde beim Aufprall herausgeschleudert und starb noch am Unfallort.  

Ein Auto und ein Lieferwagen waren gegen 10.50 Uhr in dem Waldstück kollidiert, nachdem der 24-jährige Sprinterfahrer in einer lang gezogenen Linkskurve aus noch ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn auf das Bankett gekommen war.

Beim Gegenlenken stieß er frontal mit dem Volvo einer 57-jährigen Landkreisbewohnerin zusammen. Deren Wagen drehte sich nach dem Zusammenstoß und kam im Straßengraben der eigenen Fahrspur zum Stehen. Die Fahrerin war von Holnstein in Richtung Neukirchen unterwegs.

Der Paketlieferwagen, unterwegs von Neukirchen in Richtung Holnstein, überschlug sich nach dem Aufprall und kam auf den Reifen wieder auf der Straße zum Stehen. Der Fahrzeuglenker, der laut Polizei keinen Sicherheitsgurt angelegt hatte, wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert. Trotz aller Wiederbelebungsversuche erlag er noch vor Ort seinen schweren Verletzungen.

Ein Feuerwehrkommandant aus dem Nachbarort, der in Richtung Neukirchen unterwegs war, sah den Unfall im Rückspiegel. Er alarmierte umgehend die Rettungskräfte und übernahm die Erstversorgung und Betreuung der Patientin.

Großaufgebot an Rettern

Die Fahrerin des Volvos war eingeklemmt. Um sie schonend aus dem demolierten Auto retten zu können, nahm die Feuerwehr Königstein in Absprache mit dem Rettungsdienst eine große Seitenöffnung mit schwerem technischem Gerät vor. Die Fahrzeuglenkerin des Volvo kam mit mittelschweren Verletzungen in das St. Anna Krankenhaus nach Sulzbach-Rosenberg.

Die Kreisstraße war während des Einsatzes in beide Fahrtrichtungen ab Holnstein sowie ab Höhe der Bushaltestelle Haghof voll gesperrt. Auf Grund des tödlichen Unfalles zog die Polizei aus Sulzbach-Rosenberg die Staatsanwaltschaft hinzu.

Im Einsatz waren die Polizei aus Sulzbach-Rosenberg, der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen, einem Notarzteinsatzfahrzeug und dem Einsatzleiter Rettungsdienst Bernd Lödel. Für die technische Rettung waren die Feuerwehren aus Königstein, Neukirchen und Sulzbach-Rosenberg alarmiert worden. Zudem war die örtlich zuständige Wehr aus Holnstein-Mittelreinbach im Einsatz. Insgesamt waren seitens der Feuerwehr rund 55 Kräfte mit zehn Fahrzeugen im Einsatz.

Keine Kommentare