Bis Ende des Monats

An der Ausfahrt Lauf-Süd und auf der B14 wird gebaut: Das müssen Autofahrer im Oktober wissen

Andreas Sichelstiel

E-Mail

27.9.2022, 09:35 Uhr
Bereits 2009 war die Fahrbahndecke im Bereich der Anschlussstelle erneuert worden. Nun muss dort erneut gebaut werden.

© PZ-Archiv/Fischer Bereits 2009 war die Fahrbahndecke im Bereich der Anschlussstelle erneuert worden. Nun muss dort erneut gebaut werden.

Gesperrt wird die Ausfahrt der A9 aus Richtung Nürnberg bei Lauf-Süd und die Auffahrt auf die Autobahn in Richtung Berlin. Ebenso ist die Bundesstraße 14 zwischen dem Gewerbegebiet Lauf-Süd – dem Oskar-Sembach-Ring – und der Kreuzung mit der Staatsstraße zwischen Lauf und Diepersdorf während der Bauarbeiten nicht mehr befahrbar.

Laut Staatlichem Bauamt Nürnberg beginnt die Sperrung am Donnerstag nächster Woche, 6. Oktober. Sie soll im Fall der Autobahnrampen bis zum 13. Oktober dauern, also genau eine Woche. An der B14-Rampe zur Staatsstraße 2240 wird deutlich länger gebaut, nämlich bis Ende des Monats.

Auch wer auf der Strecke zwischen Lauf und Diepersdorf unterwegs ist, muss sich auf Behinderungen einstellen. Zwar sei diese weiterhin befahrbar, so die Behörde, jedoch soll der Verkehr im Bereich der Kreuzung mit der Bundesstraße mit einer Baustellenampel geregelt werden. Die Auffahrt südlich von Lauf auf die B14 in Richtung Autobahn beziehungsweise Rückersdorf "ist dann bis insgesamt voraussichtlich 28. Oktober nicht möglich".

Es kann auch etwas länger dauern

Die Arbeiten seien jedoch stark witterungsabhängig, so dass es auch zu Verzögerungen kommen könne, heißt es bereits im Vorfeld vom Staatlichen Bauamt, das die Maßnahme zusammen mit der Autobahn-GmbH des Bundes durchführt.

Vor Ort sollen umfangreiche Umleitungen ausgeschildert werden. Tatsächlich ist die Verkehrsführung recht komplex: Wer aus Richtung Diepersdorf auf die B14 auffahren will, muss stattdessen die Altdorfer Straße bis zum Kreisverkehr in Lauf nehmen. Von dort ist geht es entweder in Richtung Berlin über die Briver Allee und die Hersbrucker Straße oder in Richtung Nürnberg über die Luitpoldstraße, die Hermannstraße, die Röthenbacher Straße auf die B14. Von Lauf kommen soll ebenfalls das "Ortsstraßennetz" bis zur nächsten Autobahnanschlussstelle genutzt werden.

Auswirkungen auf den Busverkehr

Infolge der Sperrungen kommt es auch zu Verzögerungen bei den Buslinien Lauf-Altdorf, insbesondere der Linie 332 und 332E. Wegen der Ampelregelung auf der Staatsstraße 2240 rät das Staatliche Bauamt dazu, einen "rechtzeitigen Bus zum Erreichen von Anschlussfahrten" zu nehmen.

"Umfangreiche Schäden" machten die Sanierung erforderlich: Durch den Schwerlastverkehr und die sehr hohe Verkehrsbelastung an dieser Stelle seien "zahllose Risse, Verdrückungen und Schadstellen" festzustellen. Zum Einsatz kommt bei der Sanierung "Großgerät", heißt es.