Handball: TV Altdorf

Energisch, effektiv, erfolgreich

Der Bote

E-Mail

15.11.2022, 17:34 Uhr
Allen Grund zum Jubeln hatte Altdorfs erste Handballmannschaft nach dem Sieg in Herzogenaurach.

© privat Allen Grund zum Jubeln hatte Altdorfs erste Handballmannschaft nach dem Sieg in Herzogenaurach.

Die Herren I der Altdorfer Handballer sichern sich auswärts gegen den TS Herzogenaurach den zweiten Sieg in Serie und scheinen nun endgültig in der Saison angekommen. Nachdem sie in der vergangenen Woche den ersten Sieg gegen Erlangen eingefahren hatten, reisten sie mit vollem Kader zum Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn aus Herzogenaurach.

Die Hausherren fanden besser in die Partie und setzten sich in den Anfangsminuten rasch auf 11:7 ab. Infolgedessen gelang es den Wallensteinstädtern jedoch, die Abwehr zu stabilisieren und die herausgespielten Chancen auch zu verwerten. Die Rückraumachse um Christian Heisler und Niklas Werner überzeugten und es ging mit 18:18 in die Pause.

Yannic Krugs starke Paraden

Trainer Tobias Sturm fand in der Halbzeit augenscheinlich die richtigen Worte, so dass sich die Mannschaft direkt auf drei Tore absetzen konnte und das Spiel nun besser unter Kontrolle hatte. In einer kurzen Schwächephase, in der die Gastgeber wieder aufschließen konnten, war es Altdorfs Torhüter Yannic Krug, der mit etlichen Paraden überzeugte und einen 6:0-Lauf des TV Altdorf einleitete.

Schließlich diktierten die Gäste das Geschehen und nutzten die Fehler Herzogenaurachs effektiv aus, bevor Kreisläufer Domenic Volz schließlich zum 36:31-Endstand einnetzte. Das über die vergangenen Spiele angesammelte Selbstvertrauen will nun in die nächste Partie gegen den Bezirksoberliga-Tabellenführer Auerbach mitnehmen und auch dort überraschen. Anpfiff ist am kommenden Sonntag um 15 Uhr in der Altdorfer Grundschulhalle.

Altdorfs zweite Herrenmannschaft, die in der Bezirksklasse an den Start geht, war beim SC Uttenreuth zu Gast. Das Altdorfer Team war immer noch von Verletzungsausfällen geplagt, vier Stammkräfte fehlten in Uttenreuth. Dadurch ließ sich die Mannschaft aber nicht unterkriegen.

Altdorf II führt zur Pause

Das Spiel hatte schon in den ersten Minuten Fahrt aufgenommen, beide Mannschaften zeigten schnelles Umschaltspiel, schöne Spielzüge und starke Paraden der Torhüter. Allen voran Sven Meyer im Altdorfer Gehäuse parierte viele Bälle, so dass sein Team immer wieder kontern und einfache Tore erzielen konnte. Mit 13:12 aus Altdorfer Sicht ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang drängten die Gastgeber auf die Altdorfer Abwehr, die Gäste aber hielten weiter gut dagegen. Uttenreuth aber riss das Ruder weiter an sich und baute die Führung durch schnelle Auswechslungen und ungünstigen Zwei-Minuten-Strafen für Altdorf allmählich aus. Es reichte trotz einer guten kämpferischen Leistung nur zu einem 22:25 aus Altdorfer Sicht.

Verwandte Themen