In Altdorf soll ein Irish Pub eröffnen

„Es war schon ewig mein Traum“

14.1.2022, 11:45 Uhr
Im März will Patrick Bobisch seinen Irish Pub St. Paddy`s eröffnen und sich den Traum vom eigenen Lokal erfüllen.

Im März will Patrick Bobisch seinen Irish Pub St. Paddy`s eröffnen und sich den Traum vom eigenen Lokal erfüllen. © Patrick Bobisch

Schon seit zwei Jahren bedrohen wiederkehrende Coronawellen so manches Lokal in ihrer Existenz. Teilweise erinnern Restaurant- und Kneipenbesuche eher einem Check-In beim Flughafen. Während die einen zusperren, eröffnet der 34-jährige Patrick Bobisch aus Hegnenberg in nicht einmal zwei Monaten einen Irish Pub in der ehemaligen Gaststätte Himmelsleiter in Altdorf. Warum er die Pandemie-bedingten Einschränkungen auf sich nimmt und man manchmal ein Wagnis eingehen sollte, erklärt er im Interview.

Wie kamen Sie auf die Idee, in dieser Zeit einen Pub zu eröffnen?

Bobisch: Es war schon ewig mein Traum, eine Kneipe zu haben und in Altdorf war ein Platz in der Himmelsleiter frei. Er ist prädestiniert für einen Pub, weil davor schon Gastro drin war. Also muss ich gar nicht so viel machen. Nur eine Grundreinigung, streichen und die Dekoration für ein gemütliches Wohnzimmergefühl.

Und warum einen Irish Pub und nicht eine fränkische Kneipe?

Bobisch: An Weihnachten laufen bei uns immer die Pogues und es gibt guten Whiskey dazu. In Irland war ich bis jetzt noch nicht, weil meine Kinder noch zu klein sind und sie sollen ja auch was mitkriegen. Aber die irische Kultur hat etwas familiäres, was mir sehr gut gefällt.

Sind Sie Neueinsteiger oder haben Sie schon Gastronomieerfahrung?

Bobisch: Ich habe einige Zeit im Sport Bavaria gearbeitet. Währenddessen habe ich meinen Bautechniker gemacht. Vor ungefähr zwei Jahren habe ich dann wegen Job und Familie in der Gastro aufgehört. Den Pub will ich jetzt neben meinem Hauptberuf machen.

Der Name des Pubs soll St. Paddy`s lauten. Wie sind Sie darauf gekommen?

Bobisch: Das hat zwei Gründe. Ich heiße Patrick, deswegen Paddy und wegen dem irischen Fest Saint Patrick`s Day. (Anm. d. R.: Der Saint Patrick`s Day ist einer der wichtigsten irischen Feiertage zu Ehren des irischen Bischofs Patrick). Der volle Name soll aber eigentlich St. Paddy`s in der Himmelsleiter lauten.

Was haben Sie für ein Konzept für den Pub geplant?

Bobisch: Es wird irische Biere geben, aber auch wechselnde fränkische Biere vom Fass und aus der Flasche. Auch einige kleine Speisen wie Irish Stew, Chili oder Nachos sind geplant. Es soll aber kein Speiselokal werden. Außerdem sollen Live-Bands auftreten und Karaoke-Abende und ein Pub-Quiz veranstaltet werden. Ich stelle auch eine Steeldartscheibe auf. Eben was zu einem Irish Pub dazugehört.

Aus dem Bauchgefühl heraus gehandelt

Es ist schon gewagt, ein Lokal während der Corona-Pandemie zu eröffnen. Haben Sie die finanziellen Risiken abgewogen?

Bobisch: Bei der Planung habe ich nur ganz wenig auf Corona geschaut, weil ich mit meinem Job finanziell abgesichert bin. Das ist natürlich ein Vorteil. Außerdem bin ich 34, wenn ich es jetzt nicht mache, werde ich es nie machen. In Altdorf haben so viele Kneipen zugemacht, da hab ich mir gedacht, ich probier es einfach mal. Da habe ich nicht groß überlegt, sondern eher aus meinem Bauchgefühl heraus gehandelt.

Wann ist der Termin für die Eröffnung?

Bobisch: Die Eröffnung ist am 2. März. Es wird da keine große Feier geben, weil ich noch nicht weiß, wie es mit den Auflagen ausschaut. Also ganz normaler Kneipenbetrieb. Wenn die Auflagen es zulassen, will ich noch eine große Eröffnungsfeier am 17. März machen, da ist Saint Patrick`s Day. Ich muss mit der Planung aber erst noch abwarten.

Was ist Ihr größter Wunsch für den Pub?

Bobisch: Ich wünsche mir viele coole und unterschiedliche Leute, die es weitersagen und einfach Spaß haben.