Kulturverbund Nürnberger Land bezuschusst Projekte

Kreative Ideen sollen belohnt werden 

12.1.2022, 17:17 Uhr
Der Schatzmeister des Kulturverbunds Nürnberger Land, Rainer Turba (links), und der Vorsitzende Ralf Weiß freuen sich über kreative Ideen von Kulturschaffenden.

Der Schatzmeister des Kulturverbunds Nürnberger Land, Rainer Turba (links), und der Vorsitzende Ralf Weiß freuen sich über kreative Ideen von Kulturschaffenden. © Turba

Nürnberger Land – 500 bis 1000 Euro pro Projekt will der Verein seinen Mitgliedern für die Umsetzung ihrer Ideen zur Verfügung stellen. Die Voraussetzung: Mit den Aktionen soll etwas für die Gemeinschaft und die Kulturlandschaft im Landkreis getan werden. Das kann eine Vorlese-Aktion im Kindergarten sein, ein Konzert vor dem Seniorenheim, Geschichten-Erzählen auf dem Marktplatz – die Kulturschaffenden dürfen kreativ werden.

Spenden und abgelaufene Gutscheine

„Die Förderung solcher Aktionen ist zwar eigentlich kein Satzungszweck des Kulturverbunds, aber derzeit tut Hilfe wirklich an manchen Stellen Not“, betont Vorsitzender Ralf Weiß vom Dehnberger Hof Theater. Die Mittel dafür stammen zum Teil aus Zuwendungen, die im Dezember beim Verein eingegangen sind. Von Landrat Armin Kroder gab es 1000 Euro und die Kinder- und Jugendarztpraxis Dr. Leidig & von Goessen spendete 1750 Euro zur Unterstützung der Kultur im Landkreis. „Wir möchten dieses Geld an die Mitglieder weitergeben, die zurzeit wirklich einen Zuschuss gebrauchen können“, erklärt Schatzmeister Rainer Turba, der Leiter des PZ-Kulturraums. 

Sollten mehrere interessante Projektvorschläge eingehen, will der Verein die Summe noch mit eigenen Mitteln aus längst abgelaufenen und nicht mehr einlösbaren alten Kulturgutscheinen aufstocken. Diese verlieren normalerweise nach drei Jahren ihre Gültigkeit, doch wegen Corona hatte der Kulturverbund die Laufzeit sogar verlängert, erklärt Turba. Einige der nie eingelösten Gutscheine stammen aber sogar noch aus der Anfangszeit der Aktion im Jahr 2017. Diese könnten nun für aktuelle Projekte verwendet werden. 

Bis Ende Januar haben die Kulturschaffenden nun Zeit, ihre Projektkonzepte beim Kulturverbund einzureichen. Die Veranstaltungen selbst können dann irgendwann im Laufe dieses Jahres stattfinden.

Die ersten Vorschläge stehen

Die ersten Projekte zeichnen sich auch schon ab: der Vorsitzende des Röthenbacher Kulturzentrum Schnackenhof, Reinhard Knodt, plant die Organisation eines Kammerkonzerts für Mitarbeiter aus Pflegeberufen, der Geschichtenerzähler Michl Zirk macht, was er am besten kann: Geschichten erzählen.

Außerdem plant der Hersbrucker Musiker und Musiklehrer Udo Pirner mit seinem Schlagzeug-Kollegen Tobias Birke im Frühjahr einen Musik-Workshop an der Hersbrucker Förderschule. Über die Förderung jedes eingehenden Projektvorschlags stimmt der Vorstand des Kulturverbunds gemeinsam ab. „Wir freuen uns noch auf viele weitere interessante Ideen“, sagt Vorsitzen

Spenden

Bürger, die die Projekte finanziell unterstützen möchten, können direkt spenden, an den Kulturverbund Nürnberger Land e. V., Stichwort: Künstlerhilfe 2022, IBAN: