Bayerische Meisterschaft der Bogenschützen

Moosbachs Merkel dominiert

24.1.2022, 17:17 Uhr
Ganz genau zielte Domenic Merkel vom SV Moosbach. Mit 580 von möglichen 600 Ringen setzte er sich in der Qualifikation durch, das Goldfinale gewann er klar mit 6:2.

© BSSB Ganz genau zielte Domenic Merkel vom SV Moosbach. Mit 580 von möglichen 600 Ringen setzte er sich in der Qualifikation durch, das Goldfinale gewann er klar mit 6:2.

„Alle ins Gold“ hieß es vom 20. bis 23. Januar auf der Olympia-Schießanlage in München- Hochbrück. Nach einem Jahr Pause hatte die bayerische Bogensportelite wieder die Möglichkeit, in der Halle ihre Meister zu ermitteln. 

Die aktuell gültigen Coronaregeln hatten dem Landesbogenreferenten Stefan Fent und seinem Team einiges an zusätzlichem Zeitaufwand und Organisation abverlangt.

Durch die Absage der Messe Augsbow musste nur vier Wochen vor dem Termin die Organisation neu aufgestellt werden. Ein neuer Austragungsort für die Bayerische Meisterschaft war schnell gefunden, zumal der BSSB (Bayerische Sportschützenbund) eine der größten und modernsten zivilen Schießsportanlagen weltweit sein Eigen nennt: die Olympia-Schießanlage in München.

Um allen Vorgaben gerecht zu werden, wurde die Meisterschaft von zweieinhalb auf vier Tage erweitert und die Personenzahl auf Schützen und Betreuer begrenzt. Via Livestream auf Facebook, YouTube und sportdeutschland.tv hatten die Fans Freitag und Samstag die Möglichkeit, die Final-Wettkämpfe mitzuverfolgen. Über 5000 Fans waren dabei – und die Bogenschützen des SV Moosbach: Domenic Merkel, Sabrina Schaudig, Mark Fichtner, Karin Walter und Christian Merkel.

580 von 600 möglichen Ringen

Domenic Merkel (Junioren), der DSB-Kaderschütze, führte mit 580 von 600 erreichbaren Ringen das Feld in der Qualifikation an. Im Gold-Finale setzte er sich gegen Elias Grießmeier mit 6:2 Punkten durch. Seine nächsten Ziele werden die Deutsche Meisterschaft (Halle) und die Europameisterschaft im Sommer sein.

Bei den Herren erreichte Mark Fichtner mit 549 Ringen den elften Platz und konnte damit wieder an seine Leistungen von 2017/18 anknüpfen. Nach 15 Jahren Pause steht auch Sabrina Schaudig (Damenklasse) wieder an der Schießlinie. Sie schoss sich mit 540 Ringen auf Platz sechs der besten Recurve-Damen Bayerns und schied erst im Finale der besten acht gegen die spätere Bronzegewinnerin Laura Scherler (PSV München) aus.

Bronze mit der Mannschaft

Eine Medaille gab es aber trotzdem für sie: Zusammen mit Domenic Merkel und Mark Fichtner erreichte sie in der Mannschaftswertung den dritten Platz. Karin Walter und Christian Merkel erreichten bei den Masters den achten und zehnten Platz. Es war eine gelungene Meisterschaft, der Einsatz und der Aufwand von Landesbogenreferent Stefan Fent hatte sich gelohnt. Und es war eine gute Vorbereitung für kommende Ereignisse im Bogensport.

Vom 6. bis 12. Juni wird die Bogen-Europameisterschaft auf der Olympiaschießanlage in München-Garching ausgetragen, die in diesem Jahr ihr 50-jähriges Bestehen feiert. Es wird die erste Erwachsenen-Europameisterschaft im Freien auf deutschem Boden überhaupt sein - und hoffentlich eine erfolgreiche.