Nur noch Restarbeiten

Nasnitzer Abwasserbeseitigungsanlage: Sanierungsarbeiten fast fertig

12.1.2022, 08:00 Uhr
Am Ortsausgang von Nasnitz in Richtung Weidlwang entsteht ein neuer Retentionsteich. Bis auf Restarbeiten ist er bereits funktionsfähig.

Am Ortsausgang von Nasnitz in Richtung Weidlwang entsteht ein neuer Retentionsteich. Bis auf Restarbeiten ist er bereits funktionsfähig. © Foto: Brigitte Grüner

Die Kanalisation im Ortsteil wurde Anfang der 1990er-Jahre gebaut, erklärt Stadtbaumeisterin Margit Ebner auf Nachfrage. Um die seitdem entstandenen Schäden feststellen zu können, wurden Kamera-Befahrungen gemacht. Diese dienten als Grundlage für die Sanierungsmaßnahmen, für die Kostenermittlung und für die anschließende Angebotseinholung. Die Stadt sei dazu verpflichtet, den Bestand auf Schäden zu untersuchen und entsprechende Maßnahmen zum Schutz des Grundwassers zu ergreifen. Immerhin liegt Nasnitz am Rande der erweiterten Schutzzone für das Wasserschutzgebiet Ranna, aus der auch das Trinkwasser für die Auerbacher Bürger kommt. Die erfolgte Sanierung umfasst laut Ebner alle Schäden der Abwasserbeseitigungsanlage des Ortsteils. Die Sanierung der Schmutzwasserkanäle wurde bereits im Jahr 2021 fertiggestellt. Die Maßnahmen erfolgten grabenlos im Kurzliner- oder Inliner-Verfahren sowie mit neuen Dichtungsmanschetten. Je nach Haushaltslage seien nun noch die Regenwasserkanäle zu sanieren.

Der Retentionsteich mit einem Fassungsvermögen von 1056 Kubikmetern wurde bereits bei der Errichtung der Abwasserleitungen in Nasnitz angelegt und wird lediglich ertüchtigt, erläutert die Stadtbaumeisterin. Baubeginn dieser Maßnahme war Ende Oktober 2021. Das Regenrückhaltebecken sei technisch bereits funktionsfähig hergestellt. Die Restarbeiten wie das Begradigen der Böschungen und die Ansaat werden ausgeführt, sobald es die Witterung zulässt. Für die Sanierung der Bestandsanlage in Nasnitz wurden Kosten in Höhe von rund einer Million Euro veranschlagt.

Keine Kommentare