Vereinsjubiläum

SV Großweingarten wird 75: Große Feier im Kirschendorf

RHV-Redaktion

E-Mail

5.10.2022, 15:00 Uhr
Bürgermeister Udo Weingart (links) und Verwaltungsvorstand Ettle (rechts) umrahmen die neu gekürten Ehrenmitglieder des SV Großweingarten Hans Dafinger, Willi Böckler, Willi Arnold und Hans Meyer. 
 

© SV Großweingarten, NN Bürgermeister Udo Weingart (links) und Verwaltungsvorstand Ettle (rechts) umrahmen die neu gekürten Ehrenmitglieder des SV Großweingarten Hans Dafinger, Willi Böckler, Willi Arnold und Hans Meyer.   

Am Samstag begannen die Feierlichkeiten mit Spielen mehrerer Jugendfußballmannschaften, bevor am Nachmittag die Kicker der ersten Mannschaft den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Unterschwaningen/Geilsheim/Obermögersheim empfingen. Viele Gäste fanden sich auf dem Sportgelände ein, einzig die geplanten Finalspiele der Tennisvereinsmeisterschaften mussten dem Regen trotzen und verschoben werden. Umrahmt von selbstgebackenen Köstlichkeiten und deftigem Grillgut entwickelte sich ein mehr als unterhaltsamer Fußballnachmittag. Nachdem bereits die zweite Mannschaft einen 3:1-Sieg einfahren konnte, gewann auch die „Erste“ 2:0.

Die Abendfeier geriet anschließend zur ausgelassenen Partynacht. Für den Sonntag lud der Vorstand zum Weißwurstfrühstück ein, wobei mehr als 150 persönlich geladene Mitglieder für ihre langjährige Treue geehrt werden sollten. Das Sportheim zählt sicher nicht zu den kleinsten im Landkreis, dennoch war es mit über 100 Gästen – darunter Ehrenvorsitzender Alfred Zottmann und Ehrenmitglied Erwin Hausmann – bis zum letzten Platz gefüllt.

Als es um einen Ball ging

Verwaltungsvorstand Benjamin Ettle begrüßte die Gäste mit einem Einblick in das Gründungsjahr des SVG. Wie auch heutzutage, so konstatierte Ettle, war schon bei der ersten offiziellen Mitgliederversammlung mit den 20 Gründungsmitgliedern im Januar 1947 neben den sportlichen (ein Fußball müsse angeschafft werden) die gesellschaftlichen Tagesordnungspunkte (ein Faschingstanz wurde geplant) wichtig.

Kein Stuhl blieb leer im Sportheim des SV Großweingarten anlässlich des 75-jährigen Vereinsjubiläums

Kein Stuhl blieb leer im Sportheim des SV Großweingarten anlässlich des 75-jährigen Vereinsjubiläums © SV Großweingarten, NN

Aus dem einen Ball wurde im Verlaufe der vergangenen 75 Jahre ein Sportverein mit über 400 Mitgliedern, diversen Sparten und einem mehr als ansehnlichen Sportgelände mit dem gemütlichen Sportheim, den zwei Fußballplätzen und den drei Tennisplätzen. Der Fasching wird auch heutzutage noch betanzt, dass dabei aber hunderte Gäste dicht an dicht im Sportheim stehen, hätten sich die Gründungsväter sicher nicht träumen lassen.

„Der SVG bietet auch in Zeiten von Krieg und Inflation Beständigkeit und ist ein Ort des Zusammenhalts in der Bevölkerung“, so Ettle weiter. Dies zeige sich besonders daran, dass die Mitgliederzahlen in den vergangenen Jahren weiter gestiegen sind und dass Austritte nahezu nicht vorkämen. „Wenn man einmal SVGler ist, bleibt man dies auch ein Leben lang – darauf sind wir sehr stolz. Denn ohne euch Mitglieder gäbe es keinen Verein“, so die emotionalen Worte des Vorstandes.

Einen ähnlichen Ton schlug auch der Spalter Bürgermeister Udo Weingart an, als er an die vielen Hürden während der Entstehung des Sportgeländes in den 1990er Jahren erinnerte. Der Verein habe sich mittlerweile auf vielen Ebenen zu einem Aushängeschild gemausert, so Weingart.

In diese Richtung gingen auch die Worte des stellvertretenden Landrats Walter Schnell, der ebenso wie Weingart dem Verein einen Scheck überreichte, damit die „großartige Arbeit“ weitergeführt werden könne. Schnell konstatierte dabei, dass es gerade für kleinere Vereine immer schwieriger würde, Leute zu finden, die Verantwortung übernehmen und daneben auch noch genug Spieler für den Fußballsport zu mobilisieren.
Beides gelänge beim SVG – mit der tatkräftigen Vorstandschaft um die drei gleichgestellten Vorstände und zwei eigenständigen Herrenmannschaften – hervorragend.

Vier neue Ehrenmitglieder

Nach den Ehrungen der insgesamt gut 150 Mitglieder, die bisher schon mindestens 25 und bis zu 73 (!) Jahren dem SVG als Mitglieder treu geblieben sind, nahm der Vorstand das Jubiläum zum Anlass, vier neue Ehrenmitglieder zu benennen. Neben Willi Arnold und Willi Böckler wurden Hans Dafinger und Hans Meyer zu Ehrenmitgliedern ernannt. Ettle begründete die Wahl durch die Vorbildrolle der vier Geehrten, vor allem was das Vermitteln von Werten wie Zusammengehörigkeit, Kameradschaft und Verantwortungsbewusstsein betrifft.

„Der Vorstand und sicher auch die allermeisten der heute hier versammelten Mitglieder schauen respektvoll und dankbar zu euch auf, die ihr Geschicke des Vereins geprägt habt“, so Ettle. Die ein oder andere Träne der Rührung rollte über die Gesichter der Geehrten und setze dem offiziellen Teil das i-Tüpfelchen auf.
Bis zu den Abendstunden wurde sich in der Folge an den Tischen über die guten alten Zeiten ausgetauscht, so dass am Ende ein jeder mit dem Gefühl nach Haus ging, dass auch das Hier und Jetzt eigentlich ganz schön ist.

Keine Kommentare