DNA-Abgleich steht noch aus

Kopflose Wasserleiche in Kanal bei Wendelstein: Identität bleibt auch nach Obduktion unklar

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 26.10.16..FOTO: Michael Matejka ..MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait: Detlef Gsänger..ANZAHL: 1 von 1..Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung
Detlef Gsänger

Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung

E-Mail

19.1.2022, 13:41 Uhr
An der Bergung des männlichen Körpers aus dem Kanal waren die Feuerwehren aus Neuses und Wendelstein sowie Wasserwacht, Rettungsdienst und Polizei beteiligt.

© Jörg Felßner, NN An der Bergung des männlichen Körpers aus dem Kanal waren die Feuerwehren aus Neuses und Wendelstein sowie Wasserwacht, Rettungsdienst und Polizei beteiligt.

Es gebe nach wie vor keine Hinweise auf ein Gewaltverbrechen und auch ein Unglücksfall wird ausgeschlossen, heißt es aus dem Polizeipräsidium Mittelfranken. Vermutet wird nach wie vor, dass es sich möglicherweise um einen Vermissten handelt, der bereits seit Tagen verschwunden ist und "seinen Suizid angekündigt hatte".

Die Leiche war am 13. Januar bei Pflegearbeiten am Kanal entdeckt worden. Der Torso trieb etwa 150 Meter entfernt von der Neuseser Kanalbrücke Richtung Roth auf der Ostseite des Kanals. Die Leiche wurde schließlich durch die alarmierte Feuerwehr geborgen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.