Probetraining bis Sonntag

Comeback beim Club: Flügelflitzer Danny Blum auf dem Prüfstand

Uli Digmayer
Uli Digmayer

Sportredaktion

E-Mail zur Autorenseite

17.1.2023, 11:16 Uhr
Bereits von 2014 bis 2016 wirbelte Danny Blum in der Zweiten Liga für den Club.

© Daniel Karmann, dpa Bereits von 2014 bis 2016 wirbelte Danny Blum in der Zweiten Liga für den Club.

Bereits im Dezember hatte die "Bild-Zeitung" mit Verweis auf das zypriotische Internetportal „kerkida.net“ über ein mögliches Comeback des Pfälzers beim 1. FC Nürnberg berichtet. Nun könnte der Transfer konkrete Formen annehmen. Wie der Club am Dienstag mitteilte, darf Blum voraussichtlich bis zum Sonntag als Gast mit Markus Weinzierls Mannschaft trainieren - zum einen, um sich fitzuhalten, zum anderen aber auch, um sich vielleicht für einen neuen Vertrag am Valznerweiher zu empfehlen.

"Wir haben so die Möglichkeit, ihn eine Woche lang genau zu beobachten", sagte Sportvorstand Dieter Hecking: "Ob wir ihn am Ende auch verpflichten werden oder nicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab."

Zwar wäre der aktuell vereinslose Profi ablösefrei, allerdings scheint der Club-Kader in der Offensive nach wie vor personell eher überbesetzt zu sein. Mit Benjamin Goller (Werder Bremen) wurde bereits ein weiterer Außenstürmer verpflichtet, dazu hinterließen die beiden Talente Jermain Nischalke und Can Uzun im Trainingslager in Belek einen guten Eindruck.

Rückkehr aus familiären Gründen

Blum bestritt von 2014 bis 2016 für den Club insgesamt 46 Pflichtspiele (acht Tore, zehn Vorlagen). Nach Stationen bei Eintracht Frankfurt, UD Las Palmas und dem VfL Bochum lief der flinke Linksfuß zuletzt für den zypriotischen Erstligisten APOEL Nikosia auf.

Auch aus familiären Gründen zog es Blum schon nach einem halben Jahr wieder zurück in die Heimat, der Vertrag beim Tabellenführer der Protathlima Cyta, für den Blum in 18 Partien vier Tore erzielte und drei Treffer vorbereitete, wurde deshalb vor wenigen Tagen aufgelöst.

Blum wäre nach Goller, Peter Vindahl Jensen (AZ Alkmaar), Florian Flick (FC Schalke 04) und Jannes Horn (VfL Bochum) der fünfte Neuzugang in dieser Winterpause. Am Valznerweiher würde der gebürtige Frankenthaler auf seinen jüngeren Bruder Shawn treffen. Der 20-jährige war im vergangenen Sommer vom 1. FC Kaiserslautern zum Club gewechselt, kam bislang aber nur in der U23 zum Einsatz.

Verwandte Themen


40 Kommentare