2:0 gegen Mannheim

Der schönste aller Siege: Ice Tigers ringen die Adler nieder

Sebastian Böhm
Sebastian Böhm

Sportredaktion

E-Mail zur Autorenseite

15.1.2023, 16:54 Uhr
Gratulation vom Kapitän: Patrick Reimer war zurück, auch um sich bei Julius Karrer für eine starke Leistung zu bedanken.  

© Sportfoto Zink / Thomas Hahn, Sportfoto Zink / Thomas Hahn Gratulation vom Kapitän: Patrick Reimer war zurück, auch um sich bei Julius Karrer für eine starke Leistung zu bedanken.  

Letztlich kann jede Situation entscheidend sein – im September genauso wie im März. Dass es im Januar allmählich bedeutend wird, merkt man am Nachhall. Über die erstaunlichen Schiedsrichterfehlentscheidungen von Iserlohn und Berlin am vorvergangenen und vergangenen Freitag wird noch immer diskutiert. Dass die Eisbären gegen Augsburg aus einem 1:3 im Schlussdrittel einen 4:3-Sieg machen durften, kann dazu führen, dass Augsburg die kommende Saison in der DEL2 beginnt.

Auch in Nürnberg gab es am Sonntagnachmittag knifflige Situationen. Dass Julius Karrer den Puck per Hechtsprung aus dem Torraum beförderte (15. Minute) und dass Marcus Weber den Puck tatsächlich von der Torlinie kratzte, war letztlich ebenso entscheidend für das 2:0 (1:0, 0:0, 0:0) wie die Treffer von Tyler Sheehy und Danjo Leonhardt.

Ein herrlicher Konter

6308 Zuschauer in der Arena, der hassgeliebte Rivale zu Gast und Patrick Reimer nach seiner Verletzung wieder zurück auf dem Eis – diesmal passte das Ergebnis zur Kulisse. Tom Rowe hatte erstmals seit dem dritten Spieltag auf sein komplettes Aufgebot zurückgreifen können. Der Cheftrainer aber verzichtete noch auf Hayden Shaw und Charlie Jahnke und sah eine Nürnberger Mannschaft, die sich nach dem Führungstreffer von Sheehy (11.) dem dezimierten Favoriten mit vollem Einsatz entgegenstellte.

Ab der Mitte des Spiels dominierten die Gäste. Niklas Treutle aber zeigte hinter seinem leidenschaftlich verteidigendem Team eine souveräne Leistung im Tor. Ein herrlicher Konter über Elis Hede und Dennis Lobach riss die Zuschauer endgültig von den Sitzen. Entscheidend waren letztlich die Ruhe und die Präzision von Leonhardt (57.). Mit sechs Punkten aus dem Wochenende rücken die Ice Tigers den Playoffs näher - entschieden ist noch nichts.

Verwandte Themen


25 Kommentare