Nach Ende der Transferperiode

Doch mit Mannschaftsrat: Fürths Trainer Schneider erklärt seine Entscheidung

Michael Fischer, Sportredakteur
Michael Fischer

Nürnberger Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

17.9.2022, 17:00 Uhr
Austausch mit den Führungsspielern: Marc Schneider (2.v.l.) mit Branimir Hrgota, Sebastian Griesbeck und Oussama Haddadi (v.l.)

© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink Austausch mit den Führungsspielern: Marc Schneider (2.v.l.) mit Branimir Hrgota, Sebastian Griesbeck und Oussama Haddadi (v.l.)

Im Juli wollte Marc Schneider nichts kaputtmachen. Der neue Trainer des Kleeblatts entschied sich nach einigen Wochen des Beobachtens dazu, Branimir Hrgota zum Kapitän zu ernennen - einen Vertreter des 29-Jährigen ernannte Schneider aber genauso wenig wie einen Mannschaftsrat. "Wir haben hinter Brane ganz viele Spieler, die Verantwortung übernehmen sollen", betonte er. Tillman, Green, Christiansen, Griesbeck, "da gibt es potenziell viele, wir wollen uns nicht auf einen festlegen", sagte er.

Aufgrund der vermeintlichen Vielzahl an Führungsspielern wollte der Trainer auch keinen Mannschaftsrat ernennen. "Die Mannschaft soll kollektiv viel Verantwortung übernehmen. Wenn ich fünf bestimme, sagen die Nummer sechs, sieben, acht: Was ist mit mir?", so Schneider. "Wir haben so einen großen Pulk an Spielern, die das übernehmen sollen. Ich will das nicht 'kaputtmachen' mit Entscheidungen."


Kein Vizekapitän, kein Mannschaftsrat: Fürths Trainer erklärt die Gründe [NN+]


Knapp zwei Monate später aber ist einiges anders. In dieser Woche erzählte Geschäftsführer Rachid Azzouzi, dass er natürlich auch mit dem Mannschaftsrat gesprochen hätte - um herauszufinden, wie denn die Spieler so über Marc Schneider und eine gemeinsame Zukunft denken. Huch? Mannschaftsrat? Zeit für eine Nachfrage beim Trainer, den man unter der Woche nach dem Training sehr ausführlich mit Branimir Hrgota, Sebastian Griesbeck und Oussama Haddadi beobachten konnte.

"Der ist relativ groß"

Mit dem neuen Mannschaftsrat? Nein, aber einem Teil. "Im Sommer war die Situation so, dass Branes Situation sehr ungewiss war", sagte Schneider. "Dementsprechend haben wir gewartet, bis das Transferfenster geschlossen ist." Noch vor Ende der Periode hatte sich Hrgota ja für eine Zukunft beim Kleeblatt entschieden - und bleibt deshalb natürlich auch Kapitän der Mannschaft.

Zusätzlich gibt es inzwischen einen "Spielerrat", wie Schneider am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den SC Paderborn am Sonntag (13.30 Uhr) verriet. "Der ist relativ groß, es sind sechs, sieben Spieler dabei", berichtete der Trainer. Neben Hrgota, Griesbeck und Haddadi auch "Max Christiansen, Julian Green und Timothy Tillman" - Torhüter Andreas Linde, der ja ebenfalls als Teil der Achse auf dem Feld führen soll, nannte der Trainer hingegen nicht.

Verwandte Themen


Keine Kommentare