Freude in Niedersachsen

Stefan Leitl wird nach Abschied aus Fürth neuer Trainer von Hannover 96

Michael Fischer, Sportredakteur
Michael Fischer

Nürnberger Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

8.5.2022, 15:02 Uhr
Noch eine Woche lang Trainer des Kleeblatts - und dann von Hannover 96: Stefan Leitl.

© Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink Noch eine Woche lang Trainer des Kleeblatts - und dann von Hannover 96: Stefan Leitl.

Zum Abschied bekam Stefan Leitl nochmal Lob eines Kollegen. Nach dem 3:1 seines BVB in Fürth sprach Dortmunds Trainer Marco Rose sehr positiv über die Spielvereinigung und ihre Saison in der Bundesliga - trotz des feststehenden Abstiegs. "Das", sagte Rose, "spricht auch für den Trainer." Dieser Trainer war knapp zweieinhalb Stunden zuvor mit einem Bilderrahmen und warmen Worten nach mehr als drei Jahren in Fürth verabschiedet worden und musste nach dem Abpfiff auch erstmal seine Gefühle sortieren.

Am Tag danach, am Sonntagnachmittag um 14.35 Uhr, teilte Leitl auf Instagram einen Beitrag der Spielvereinigung vom Tag zuvor. "Vielen Dank für den schönen Abschied, liebe Kleeblatt-Familie", schrieb der 44-Jährige dazu. Wohin Leitl der Weg führt, wurde zeitgleich bekannt. Denn um dieselbe Uhrzeit gab Hannover 96 das bekannt, was schon seit Tagen jeder wusste: Stefan Leitl wird neuer Trainer bei 96 und soll dafür sorgen, dass die Zeiten der sportlichen Tristesse endlich aufhören.

"Stefan Leitl hat bei der SpVgg Greuther Fürth gezeigt, dass er eine Mannschaft und ein Spielsystem Schritt für Schritt entwickeln kann. Unter seiner Regie war in Fürth eine klare Handschrift erkennbar. Wir freuen uns sehr, dass wir ihn für Hannover 96 und unseren Weg gewinnen konnten", ließ 96-Sportdirektor Marcus Mann ausrichten, mit dem sich Leitl schon vor knapp zwei Wochen in Hannover getroffen hatte.

"Die Verpflichtung von Stefan Leitl als Trainer ist ein zentraler Baustein in unseren Planungen. Gemeinsam mit ihm wollen wir eine stabile, nachhaltige und mittelfristig erfolgreiche Entwicklung einleiten", ergänzte Vereins-Boss Martin Kind. "Wir sind davon überzeugt, dass er vor dem Hintergrund dieser Zielsetzung genau der richtige Trainer für Hannover 96 ist."

Leitl selbst bedankte sich in der Mitteilung "für die guten, vertrauensvollen Gespräche", in denen ihm der "Weg, der bei Hannover 96 eingeschlagen werden soll, sehr klar und überzeugend aufgezeigt" worden sei. "Wir wollen ein stabiles Fundament schaffen und gemeinsam erfolgreich etwas aufbauen. Ich freue mich sehr auf einen großen, traditionsreichen Klub und auf die neue Aufgabe."

Das Kleeblatt bekommt für seinen Aufstiegstrainer 500.000 Euro aus Hannover überwiesen. Geld, das der Verein gut gebrauchen kann für den Neuanfang in der zweiten Liga - den ein neuer Trainer angehen muss.

2 Kommentare