Videos zeigen dramatische Minuten

Schock für 113 Passagiere: Airbus fängt auf Rollfeld Feuer - Piloten brechen Start ab

Tobi Lang
Tobi Lang

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

14.5.2022, 13:29 Uhr
Über dem Jet stand eine dichte schwarze Rauchsäule. 

© twitter.com/ChinaAvReview Über dem Jet stand eine dichte schwarze Rauchsäule. 

Es sind schockierende Bilder. Der Airbus A319, der am Donnerstag Feuer fing, ist komplett ausgebrannt, der Rumpf ist verkohlt, überall klebt schwarzer Ruß. Eigentlich sollte der Jet am Donnerstagmorgen im chinesischen Chongping in Richtung Tibet abheben. Beim Beschleunigen auf der Startbahn, berichtet das Fachmagazin Flug Revue, stellten die Piloten aber "Abnormalitäten" fest. Konkreter wird das Online-Portal nicht.

Die Piloten brachen den Start sofort ab. Nur wenige Minuten später fing die Maschine komplett Feuer. Warum, berichtet Flug Revue, sei noch völlig ungeklärt. Während die Piloten den Beschleunigungsvorgang stoppten, kam die A319 von der Bahn ab, geriet ins Gras, überquerte mehrere Rollwege und verlor Fahr- und Triebwerke. Dann brach der Brand aus. Der Vorfall werde derzeit von Experten untersucht, so Flug Revue.

Videos, die in den sozialen Netzwerken kursieren, zeigen, wie Flammen aus der Maschine schlagen. Laut dem Bericht von Flug Revue waren 113 Passagiere und neun Besatzungsmitglieder an Bord des Jets. Chinesische Luftfahrtbehörden teilen mit, dass lediglich 36 von ihnen leicht verletzt wurden. Schwerere Verletzungen habe es nicht gegeben.