Bittere Jahresbilanz

Siemens Energy macht hohe Verluste - aber die Auftragsbücher sind gut gefüllt

Profilbild Erik Stecher
Erik Stecher

Redaktion Politik und Wirtschaft

E-Mail zur Autorenseite

16.11.2022, 10:58 Uhr
Siemens Energy kann für das abgelaufene Geschäftsjahr 2022 keine Dividende zahlen.

© Frank Rumpenhorst/dpa Siemens Energy kann für das abgelaufene Geschäftsjahr 2022 keine Dividende zahlen.

Der Verlust ist um 15,5 Prozent auf 647 Millionen Euro gewachsen. Zugleich ist aber der Auftragsbestand auf einen Rekordwert von 97,4 Milliarden gestiegen.

Der Rückzug aus Russland, der das Jahresergebnis mit rund 200 Millionen Euro belastet, verlief erfolgreich und werde das kommende Jahr nicht weiter beeinträchtigen, heißt es. Die weiterhin kriselnde spanischen Windkraft-Tochter Gamesa soll nun kompett gekauft und integriert werden.

Energy-Chef Christian Bruch erwartet für Gamesa ab 2025 schwarze Zahlen, für das gesamte Unternehmen bereits ein Jahr früher. Im neuen Geschäftsjahr 2023 soll nun zumindest der Verlust stark schrumpfen.

Verwandte Themen


Keine Kommentare