Fahrlässige Tötung

Beifahrer starb: 18-Jähriger sitzt nach tödlicher Alkoholfahrt bei Pommelsbrunn nun vor Gericht

Autorenfoto Ulrike Löw
Ulrike Löw

E-Mail zur Autorenseite

28.9.2022, 17:52 Uhr
Die Einsatzkräfte konnten den jungen Mann am 26. November nicht mehr retten.

© Carsten Rehder/dpa/Symbolbild Die Einsatzkräfte konnten den jungen Mann am 26. November nicht mehr retten.

Am 26. November 2021 gegen 23 Uhr kam der BMW auf der Kreisstraße LAU 27 bei Pommelsbrunn (Landkreis Nürnberger Land) von der Fahrbahn ab, das Auto fuhr in einen Straßengraben und prallte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der Beifahrer erlitt schwere Kopfverletzungen, die Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes konnten ihm nicht mehr helfen.

Und während die Straße zwischen Waizenfeld und Heldmannsberg während der Unfallaufnahme und den Räumungsarbeiten gesperrt wurde, zeigte sich: Der Fahrer, ein 18-Jähriger, roch nach Alkohol. Eine Blutentnahme ergab: Er hatte knapp ein Promille Alkohol im Blut.

Ein knappes Jahr später, am 29. September 2022, muss er sich vor dem Jugendgericht des Amtsgerichts Nürnberg verantworten. Dazu kommt: Er hatte angeblich nicht einmal einen Führerschein. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm fahrlässige Tötung, fahrlässige Straßenverkehrsgefährdung und vorsätzliches Fahren ohne Fahrerlaubnis vor.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Verwandte Themen


Keine Kommentare