Wer welchen Posten hat

Die Regierung steht: Das sind die Minister(innen) der Ampel-Koalition

11.4.2022, 16:40 Uhr
Robert Habeck (Grüne) führt das Super-Ministerium für Wirtschaft, Energie und Klima. Außerdem ist der Co-Chef der Grünen Vizekanzler. 
1 / 18
Wirtschaft, Energie und Klima

Robert Habeck (Grüne) führt das Super-Ministerium für Wirtschaft, Energie und Klima. Außerdem ist der Co-Chef der Grünen Vizekanzler.  © Kay Nietfeld, dpa

Der frühere Grünen-Chef Cem Özdemir ist Agrarminister. Er stach damit Anton Hofreiter aus, der ebenfalls gehandelt worden war. 
2 / 18
Agrar

Der frühere Grünen-Chef Cem Özdemir ist Agrarminister. Er stach damit Anton Hofreiter aus, der ebenfalls gehandelt worden war.  © Christian Spicker via www.imago-images.de, imago images/Christian Spicker

Ex-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (Grüne) wurde wie erwartet Außenministerin.
3 / 18
Außen

Ex-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock (Grüne) wurde wie erwartet Außenministerin. © Florian Gaertner/photothek.de via www.imago-images.de, imago images/photothek

Das Umweltministerium hat die frühere Grünen-Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke übernommen.
4 / 18
Umwelt

Das Umweltministerium hat die frühere Grünen-Bundesgeschäftsführerin Steffi Lemke übernommen. © Janine Schmitz/photothek.netvia www.imago-images.de, imago images / photothek

Claudia Roth ist Staatsministerin für Kultur und Medien.
5 / 18
Kultur und Medien

Claudia Roth ist Staatsministerin für Kultur und Medien. © Kay Nietfeld, dpa

Die rheinland-pfälzische grüne Klimaministerin Anne Spiegel wurde Familienministerin - ein Amt, das sie zuvor auf Landesebene ebenfalls schon inne hatte, zudem war sie Umweltministerin. Am 11. April 2022 kündigte sie nach rund vier Monaten ihren Rücktritt an. Ihr Umgang mit der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz im Sommer 2021 - Spiegel war kurz nach dem Hochwasser mit ihrer Familie in einen vierwöchigen Urlaub nach Frankreich gefahren - rief viel Kritik hervor; am Ende wurde der öffentliche Druck zu groß.  Die Nachfolge wird Parteikollegin Lisa Paus antreten. (Nächstes Bild)
6 / 18
Familie

Die rheinland-pfälzische grüne Klimaministerin Anne Spiegel wurde Familienministerin - ein Amt, das sie zuvor auf Landesebene ebenfalls schon inne hatte, zudem war sie Umweltministerin. Am 11. April 2022 kündigte sie nach rund vier Monaten ihren Rücktritt an. Ihr Umgang mit der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz im Sommer 2021 - Spiegel war kurz nach dem Hochwasser mit ihrer Familie in einen vierwöchigen Urlaub nach Frankreich gefahren - rief viel Kritik hervor; am Ende wurde der öffentliche Druck zu groß.  Die Nachfolge wird Parteikollegin Lisa Paus antreten. (Nächstes Bild) © Andreas Arnold, dpa

Lisa Paus, stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, soll neue Familienministerin werden, wie am 14. April 2022 bekannt gegeben wurde. Die 53-jährige Diplom-Volkswirtin gehört dem linken Parteiflügel an und kommt ursprünglich aus dem nordrhein-westfälischen Rheine, lebt aber seit längerem in Berlin, wo sie auch im traditionell linken Grünen-Landesverband aktiv ist. Seit 2009 sitzt Lisa Paus im Bundestag. Sie hat jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Wirtschaftspolitik gesammelt, gilt aber auch als einer der führenden Köpfe hinter dem grünen Konzept für eine sogenannte Kindergrundsicherung.
7 / 18
Familie

Lisa Paus, stellvertretende Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, soll neue Familienministerin werden, wie am 14. April 2022 bekannt gegeben wurde. Die 53-jährige Diplom-Volkswirtin gehört dem linken Parteiflügel an und kommt ursprünglich aus dem nordrhein-westfälischen Rheine, lebt aber seit längerem in Berlin, wo sie auch im traditionell linken Grünen-Landesverband aktiv ist. Seit 2009 sitzt Lisa Paus im Bundestag. Sie hat jahrelange Erfahrung in der Finanz- und Wirtschaftspolitik gesammelt, gilt aber auch als einer der führenden Köpfe hinter dem grünen Konzept für eine sogenannte Kindergrundsicherung. © Fabian Sommer, dpa

Die FDP hat vier von 17 Ministerien übernommen: Finanzen, Bildung, Justiz und Verkehr. Parteichef Christian Lindners Wunsch, neuer Finanzminister zu werden, erfüllte sich damit.
8 / 18
Finanzen

Die FDP hat vier von 17 Ministerien übernommen: Finanzen, Bildung, Justiz und Verkehr. Parteichef Christian Lindners Wunsch, neuer Finanzminister zu werden, erfüllte sich damit. © Michael Kappeler/dpa

Marco Buschmann (FDP) ist Justizminister. Er folgte auf Christine Lambrecht (SPD).
9 / 18
Justiz

Marco Buschmann (FDP) ist Justizminister. Er folgte auf Christine Lambrecht (SPD). © JOHN MACDOUGALL, AFP

Bettina Stark-Watzinger (FDP) ist Bildungsministerin. Die 53-Jährige Hessin hat in Frankfurt Volkswirtschaft sowie in London Psychologie studiert und sich anschließend als Finanzexpertin einen Namen gemacht.
10 / 18
Bildung

Bettina Stark-Watzinger (FDP) ist Bildungsministerin. Die 53-Jährige Hessin hat in Frankfurt Volkswirtschaft sowie in London Psychologie studiert und sich anschließend als Finanzexpertin einen Namen gemacht. © imago images/Chris Emil Janßen, NNZ

Volker Wissing (FDP) ist Verkehrsminister. Das war eine Überraschung, ursprünglich war erwartet worden, dass das Ministerium an die Grünen geht. Dem Ministerium gehört auch weiter der Bereich "Digitale Infrastruktur" an. 
11 / 18
Verkehr

Volker Wissing (FDP) ist Verkehrsminister. Das war eine Überraschung, ursprünglich war erwartet worden, dass das Ministerium an die Grünen geht. Dem Ministerium gehört auch weiter der Bereich "Digitale Infrastruktur" an.  © JOHN MACDOUGALL, AFP

Der bisherige Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) bleibt im Amt - nach Ansicht seiner Partei hat er in der Großen Koalition einen guten Job gemacht. 
12 / 18
Arbeit und Soziales

Der bisherige Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) bleibt im Amt - nach Ansicht seiner Partei hat er in der Großen Koalition einen guten Job gemacht.  © Jürgen Heinrich via www.imago-images.de, imago images/Jürgen Heinrich

Christine Lambrecht (SPD), bisher Justiz- und Familienministerin, ist Chefin des Verteidigungsressorts. 
13 / 18
Verteidigung

Christine Lambrecht (SPD), bisher Justiz- und Familienministerin, ist Chefin des Verteidigungsressorts.  © Michael Kappeler, dpa

Svenja Schulze (SPD), bisher Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, ist Ministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit. 
14 / 18
Entwicklungzusammenarbeit

Svenja Schulze (SPD), bisher Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, ist Ministerin für wirtschaftliche Zusammenarbeit.  © M. Popow via www.imago-images.de, imago images/Metodi Popow

Klara Geywitz (SPD) ist Chefin im neuen Bauministerium. Sie hatte sich zuletzt mit Olaf Scholz um den SPD-Vorsitz beworben.
15 / 18
Bauen

Klara Geywitz (SPD) ist Chefin im neuen Bauministerium. Sie hatte sich zuletzt mit Olaf Scholz um den SPD-Vorsitz beworben. © Wolfgang Kumm, NN

Ihm wurden im Vorfeld kaum Chancen eingeräumt: Nun wurde der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach, Gesundheitsminister.
16 / 18
Gesundheit

Ihm wurden im Vorfeld kaum Chancen eingeräumt: Nun wurde der Gesundheitsexperte der SPD, Karl Lauterbach, Gesundheitsminister. © Kay Nietfeld/dpa

Die hessische Politikerin Nancy Faeser (SPD) folgte auf Horst Seehofer im Innenministerium.
17 / 18
Innen

Die hessische Politikerin Nancy Faeser (SPD) folgte auf Horst Seehofer im Innenministerium. © Michael Kappeler, dpa

Der ehemalige Staatssekretär im Finanzministerium und Berater von Olaf Scholz, Wolfgang Schmidt (SPD), ist Kanzleramtschef. 
18 / 18
Kanzleramtsminister

Der ehemalige Staatssekretär im Finanzministerium und Berater von Olaf Scholz, Wolfgang Schmidt (SPD), ist Kanzleramtschef.  © Michael Kappeler/dpa