Erste Bandwelle bestätigt

Rap-Newcomer, Punk-Helden und Hiphop-Größen : Diese Bands kommen 2023 zu Rock im Park

Isabella Fischer
Isabella Fischer

Leben

E-Mail zur Autorenseite

4.11.2022, 12:53 Uhr
75.000 feierten in diesem Jahr auf dem Zeppelinfeld - jetzt wurde die erste Bandwelle für Rock im Park 2023 bestätigt. 

© Marius Kempf 75.000 feierten in diesem Jahr auf dem Zeppelinfeld - jetzt wurde die erste Bandwelle für Rock im Park 2023 bestätigt. 

Es war eine dreitägige Megaparty nach zweijährigem Konzert- und Festivalverbot: 75.000 Fans feierten in diesem Jahr bei Rock im Park am Nürnberger Zeppelinfeld zu Künstlern wie Muse, Marteria und Green Day.

Die Rückkehr verlief größtenteils zufriedenstellend. Die festivaltypischen Delikte waren laut Veranstalter auf einem neuen Niedrigstand, auch gab es im Vergleich zu den vergangenen Jahren weniger Müll.

Bereits im August startete der Vorverkauf für die nächste Edition, die vom 2. bis 4. Juni 2023 stattfinden wird. Doch die Vorfreude bei den Fans wich erst einmal Ärger, denn die Preise für das dreitägige Festival sind gehörig gestiegen. 268 Euro kostet das Early-Bird-Ticket, günstigste Ticket derzeit im Vorverkauf - 70 Euro mehr im Vergleich zu 2020. In den nächsten Monaten wird der Preis weiter steigen.

Nach einem Shit-Storm in den sozialen Netzwerken äußerte sich der Veranstalter Argo Konzerte und führte die erhöhten Ticketkosten auf die allgemein steigenden Kosten zurück: "Die Preissteigerung ist einer massiven Erhöhung der Personal-, Materialbeschaffungs- und Produktionskosten, Transport- und Logistikkosten, Müll- und Reinigungskosten und drastisch gestiegenen Energiepreisen geschuldet." Insgesamt lägen die Kosten teilweise 50-60 Prozent höher als bei den Planungen des letzten Festivals in 2019.

Jetzt wissen die Rock im Park-Fans, welche Bands sie für ihr Geld im kommenden Jahr auf dem Zeppelinfeld zu sehen bekommen:

Als erster großer Headliner stehen Die Toten Hosen fest, die bei Rock im Park und dem Zwillingsfestival Rock am Ring eine ihrer exklusiven Deutschland-Shows spielen und ihr 40-jähriges Bandjubiläum zelebrieren werden. Sänger Campino freut sich darauf, nach Nürnberg zurückzukehren: "Es ist ja kein Geheimnis, dass die beiden Stätten des Zwillingsfestivals zu unseren absoluten Lieblingslocations gehören, wo wir zusammen mit den Leuten im Lauf der Jahre legendäre Schlachten geschlagen haben".

Egal ob Rock, Punk, Rap oder Hiphop, im kommenden Jahr sind wieder Künstlerinnen und Künstler quer durch die Genres vertreten. US-Superstar Machine Gun Kelly hat sich angekündigt, genauso wie die Alternative-Rocker von Evanescence, Papa Roach oder Yungblud.

Auch im Deutsch-Rap setzt das Line-up Akzente und hat mit den Rapperinnen Juju und Badmómzjay zwei der momentan erfolgreichsten Acts im deutschsprachigen Raum am Start. Indie-Fans können sich auf Giant Rooks und Provinz freuen.

Für 2023 sind bereits bestätigt:

  • Apache 207
  • Arch Enemy
  • Architects
  • AViVA
  • Badmómzjay
  • Boy Bleach
  • BoySetsFire
  • Bury Tomorrow
  • Carpenter Brut
  • Charlotte Sands
  • Dead Sara
  • Die Toten Hosen
  • Employed To Serve
  • Evanescence
  • Fever 333
  • Finch
  • Giant Rooks
  • Hollywood Undead
  • Hot Water Music
  • Jinjer
  • Juju
  • K.I.Z
  • Lauren Sanderson
  • Machine Gun Kelly
  • Maggie Lindemann
  • Mantar
  • Mehnersmoos
  • Meshuggah
  • Motionless In White
  • NOFX
  • Nothing But Thieves
  • nothing,nowhere.
  • Nova Twins
  • Pantera
  • Papa Roach
  • Provinz
  • Silverstein
  • Tenacious D
  • The Chats
  • The Distillers
  • The Menzingers
  • The Raven Age
  • Three Days Grace
  • Touché Amoré
  • Turnstile
  • VV
  • Yungblud

Weitere Bands werden im Laufe der kommenden Monate bestätigt werden.

(Dieser Artikel wurde im Laufe des Tages aktualisiert.)

Verwandte Themen


2 Kommentare