Richtig einstellen, regelmäßig warten

Klimaanlage im Auto: So machen Sie nichts falsch

29.6.2022, 14:40 Uhr
Hitze im Auto: Jetzt ist die Klimaanlage gefragt.

© Seat Hitze im Auto: Jetzt ist die Klimaanlage gefragt.

Die Klimaanlage im Auto ist eine segensreiche Einrichtung. Als Extra kann sie kaum mehr bezeichnet werden, denn die meisten Fahrzeuge bringen sie inzwischen serienmäßig mit, oft sogar in Gestalt einer Klimaautomatik, bei der sich die Temperatur fest einstellen lässt.

Wie sehr die Air Condition dem Wohlbefinden – und dank Stressreduktion auch der Sicherheit – gut tut, wird erst dann spürbar, wenn sie ausfällt. Dann bekommen auch die jüngeren unter den Autofahrern eine Ahnung davon, wie strapaziös-erhitzt sich das Klima im Cockpit einst angefühlt hat im Sommer - und wie das war, als die Insassen bei geöffneten Fenstern und entsprechend lautstark lärmendem Fahrtwind versucht haben, sich ein wenig Abkühlung zu verschaffen – meist erfolglos.

Stoßlüften spart Sprit

Ein paar Tipps sind dennoch hilfreich im Umgang mit der „AC“. Leichter macht man ihr die Arbeit, wenn das Auto im Schatten geparkt war. Und wenn der größte Hitzestau vor Fahrtantritt durch geöffnete Fenster, Türen und gegebenenfalls durch das Schiebedach entweichen kann. Muss die Klimaanlage nicht auf Hochtouren laufen, spart das ganz nebenbei auch Sprit.

Nach dem Losfahren macht es Sinn, die Air Condition zunächst im Umluftbetrieb arbeiten zu lassen. So wird erst einmal die Innenluft umgewälzt und die Technik muss sich nicht damit abmühen, die heiße Außenluft herunterzutemperieren. Sind Wohlfühl-Grade erreicht, kann die Umluftfunktion wieder ausgeschaltet werden.

Zu kalt? Das kann schaden!

Immer wieder wird der Fehler begangen, die Temperatur viel zu kalt einzustellen und obendrein die Lüftungsdüsen direkt auf den Körper zu richten. Das kann zu Erkältungen, Verspannungen und – nach Verlassen des Autos - schlimmstenfalls sogar zu Kreislaufproblemen führen. Als ideal gelten etwa 22 Grad – oder aber das Beherzigen der Faustregel, wonach der Unterschied zwischen Innen- und Außentemperatur etwa fünf bis sieben Grad betragen sollte.

Keine Chance für Mief und Schimmel

Empfehlenswert ist es, die Klimaanlage ein paar Minuten vor Fahrtende auszuschalten, gleichzeitig aber die Lüftungsdüsen geöffnet zu halten. Das beugt der Bildung von Schimmelpilzen und Bakterien vor. Haben die sich erst einmal eingestellt, breitet sich zumeist ein unangenehm müffelnder Geruch im Auto aus. Dann muss der Fachmann ran, der den Verdampfer reinigt und desinfiziert sowie die Ablaufleitung für das Kondenswasser säubert.

Überhaupt empfiehlt sich alle zwei Jahre eine Wartung der Klimaanlage. Denn: Jährlich gehen bis zu 15 Prozent des Kältemittels verloren, wodurch nicht nur die Kühlleistung sinkt, sondern auch – des zugesetzten Öl wegens – Schmierwirkung für den Kompressor und Schutz vor dem Austrocknen der Dichtungen verlorengehen. Ein guter Service umfasst unter anderem den Austausch des Kältemittels, eine Desinfektion und bei Bedarf den Wechsel des Innenraumfilters.

Keine Kommentare