SPD nominiert 38-Jährigen

Thorsten Brehm soll Nürnbergs neuer Stadtkämmerer werden

Irini Paul
Irini Paul

Lokalredaktion

E-Mail zur Autorenseite

25.11.2022, 14:32 Uhr
SPD-Stadtratsfraktion und SPD Unterbezirk Nürnberg haben Thorsten Brehm gemeinsam als künftigen Finanz- und Personalreferenten der Stadt Nürnberg nominiert.

© Günter Distler SPD-Stadtratsfraktion und SPD Unterbezirk Nürnberg haben Thorsten Brehm gemeinsam als künftigen Finanz- und Personalreferenten der Stadt Nürnberg nominiert.

Thorsten Brehm soll neuer Stadtkämmerer der Stadt Nürnberg werden. Die SPD-Stadtratsfraktion und der SPD Unterbezirk Nürnberg nominierten den 38-Jährigen gemeinsam als künftigen Finanz- und Personalreferenten.

Brehm wurde 2008 erstmals in den Nürnberger Stadtrat gewählt, 2010 stieg er zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden auf. Von 2015 bis 2021 war er Vorsitzender der Nürnberger SPD, seit 2020 ist er Fraktionsvorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion.

Brehm berichtete im SPD-Parteiausschuss ausführlich über die aktuelle Haushaltssituation und das verabschiedete Sparpaket. „Ganz besonders wichtig ist, dass die Ärmsten und finanziell Schwächsten in unserer Gesellschaft nicht unter die Räder kommen. Die Energiekrise trifft sie ganz besonders“, so Brehm. „Wir müssen deshalb die städtische Daseinsvorsorge weiter stärken und selbstverständlich auch weiter in den Klimaschutz und die Verkehrswende investieren.“

Abschließend gaben die Teilnehmer ein klares Votum für Brehm ab. „Es freut uns vonseiten der Stadtratsfraktion sehr, dass wir mit Thorsten Brehm als unseren Personalvorschlag auch die Rückendeckung der Partei haben“, so Claudia Arabackyj, stellvertretende Fraktionsvorsitzende.

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Anja Prölß-Kammerer ergänzt: „Thorsten Brehm ist mit seiner langjährigen Stadtratserfahrung und seinem breit gefächerten Fachwissen unser Wunschkandidat. Die Finanzen sind bei ihm in guten Händen und ich bin mir sicher, dass sich die 11.000 Mitarbeitenden der Nürnberger Stadtverwaltung stets auf ihn verlassen können werden.“

Der noch amtierende Stadtkämmerer Riedel verabschiedet sich am 30. April 2023 in den vorzeitigen Ruhestand. Auf Brehm warten unterdessen fordernde Zeiten. 50 Millionen Euro müssen ab 2026 eingespart werden - eine Vorgabe von seinem Vorgänger.

Die SPD hat im Rahmen der Rathauskooperation das Vorschlagsrecht für die Neubesetzung der Leitung des „Referats für Finanzen, Personal und IT“. Die Wahl findet in der Stadtratssitzung am 14. Dezember statt.

1 Kommentar