Mit Rahmenprogramm

Vor 200 Jahren geweiht: Festgottesdienst in der Synagoge von Ermreuth

Pauline Lindner

21.6.2022, 14:44 Uhr
Ein Blick in den Gebetsraum.

© Pauline Lindner, NN Ein Blick in den Gebetsraum.

Anlässlich der 200. Wiederkehr der Weihe der Synagoge von Ermreuth stand Rabbinerin Yael Deusel einem Festgottesdienst vor, an dem ein Teil der liberalen jüdischen Gemeinde von Bamberg, viele Neunkirchner und Mitglieder des Freundeskreises der Synagoge teilnahmen.Die Gebetsfolge richtete sich nach dem jüdischen Morgengebet, in das besondere Texte, die bei der Weihe eines Gotteshauses gesprochen werden, eingefügt waren. Ein Element war der besondere Segensspruch, der dem Allerhöchsten dankt, dass er die Gebetsstätte wiedererstehen hat lassen, und das Lobgebet Kaddisch, das für alle Toten gesprochen wird.

Anlässlich der 200. Wiederkehr der Weihe der Synagoge von Ermreuth stand  Rabbinerin Yael Deusel einem Festgottesdienst vor, an dem ein Teil der  liberalen jüdischen Gemeinde von Bamberg, viele Neunkirchner und Mitglieder des  Freundeskreises der Synagoge teilnahmen. Foto: Pauline Lindner

Anlässlich der 200. Wiederkehr der Weihe der Synagoge von Ermreuth stand Rabbinerin Yael Deusel einem Festgottesdienst vor, an dem ein Teil der liberalen jüdischen Gemeinde von Bamberg, viele Neunkirchner und Mitglieder des Freundeskreises der Synagoge teilnahmen. Foto: Pauline Lindner © Pauline Lindner, NN

Im Anschluss traten der Posaunenchor und der Männergesangverein Ermreuth auf. Das Festprogramm wurde mit weiteren musikalischen Angeboten, einen Gang über den Ermreuther Friedhof und eine szenische Lesung des Stadttheaters Forchheim fortgesetzt.

1 Kommentar