Driftmanöver am Festplatz

Gunzenhausen: Polizei kann wilde Flucht einer 18-Jährigen erst mit Straßensperre ausbremsen

3.4.2024, 10:12 Uhr
Bis nach Kammerstein verfolgte eine Streife der Gunzenhäuser Polizei eine 18-Jährige, dort konnte die Flucht dann gestoppt werden.   

© Marianne Natalis, NN Bis nach Kammerstein verfolgte eine Streife der Gunzenhäuser Polizei eine 18-Jährige, dort konnte die Flucht dann gestoppt werden.  

Am Freitagabend wurde die Polizei Gunzenhausen zum Schießwasen gerufen, da dort ein Auto Driftmanöver fuhr. Auch die Auspuffgeräusche seien sehr laut, teilte der Anrufer nach Polizeiangaben weiter mit. Eine Polizeistreife wollte daraufhin vor Ort den Wagen einer Verkehrskontrolle unterziehen. Als die 18-jährige Fahrerin das Polizeiauto erblickte, machte sie sich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit vom Acker. Die Polizei nahm die Verfolgung auf.

Alle Signale ignoriert

Die 18-Jähige fuhr auf der B466 in Richtung Schwabach und ignorierte sämtliche akustischen und optischen Anhaltesignale der Polizeistreife, heißt es im Bericht weiter. Die Fahrerin erreichte bei ihrer Flucht Geschwindigkeiten von etwa 160 Stundenkilometer und missachtete diverse weitere Verkehrsregeln.

Es kam zu mehreren akut gefährlichen Situationen bis das Fahrzeug auf Höhe Kammerstein durch mehrere Polizeistreifen an einer errichteten Straßensperre gestoppt und die Fahrerin aus dem Fahrzeug entfernt werden konnte. Bei nachfolgenden Tests ergaben sich keine Anhaltspunkte für eine Alkohol- oder Drogenintoxikation bei der Fahrerin.

Ein Motiv für die Flucht nannte sie nicht. Die 18-Jährige muss sich wegen Straßenverkehrsgefährdung und der Durchführung eines illegalen Kraftfahrzeugrennens verantworten und muss mit einem Entzug der frisch erworbenen Fahrerlaubnis rechnen.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.