Wie gewohnt

Trotz Druckereischließung: Der Altmühl-Bote erscheint weiterhin

FOTO: Judith Horn, Februar 2022 MOTIV: Isabel-Marie Köppel (29), Porträt
Isabel-Marie Köppel

Lokalredaktion Gunzenhausen

E-Mail zur Autorenseite

25.8.2022, 15:00 Uhr
Der Altmühl-Bote bleibt den Leserinnen und Lesern erhalten (von links): Marianne Natalis, stellvertretende Redaktionsleiterin, Isabel-Marie Köppel, Redaktionsleiterin, und Else Jung, Geschäftsstellenleiterin. 

© Judith Horn, NN Der Altmühl-Bote bleibt den Leserinnen und Lesern erhalten (von links): Marianne Natalis, stellvertretende Redaktionsleiterin, Isabel-Marie Köppel, Redaktionsleiterin, und Else Jung, Geschäftsstellenleiterin. 

Denn überschattet wird das Jubiläumsjahr leider durch die Schließung der Druckerei des Emmy Riedel-Verlags, wie bereits Mitte Mai berichtet. Nun steht fest, dass der Druckbetrieb zum 31. August eingestellt wird. Am technischen Standort in der Weinstraße in Gunzenhausen wurden etwa Bücher oder Broschüren hergestellt, keine Zeitungen. 24 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind davon betroffen, die nun noch wenige Tage in Gunzenhausen und Treuchtlingen tätig sind.

Insolvent ist die Druckerei nicht. Die Verantwortlichen haben sich zu diesem Schritt entschlossen wegen des massiven wirtschaftlichen Drucks und der angespannten Lage im Printmarkt. Losgelöst davon erscheint der Altmühl-Bote aber weiterhin. Geschäftsstelle, Vermarktung, Anzeigenabteilung und Redaktion bleiben von der Schließung unberührt und gewährleisten das Erscheinen der Tageszeitung.

Zeitung wird in Nürnberg gedruckt

Der Altmühl-Bote erscheint nach wie vor sechsmal die Woche und ist ebenso auf den Plattformen www.nn.de und www.nordbayern.de vertreten. Und auch an Ihrer Anlaufstelle ändert sich nichts, liebe Leserinnen und Leser. Sowohl die Geschäftsstelle im Erdgeschoss als auch die Redaktion im zweiten Stock befinden noch am Marktplatz 47, dem blauen Haus, das vor einigen Jahren saniert wurde.

Während der Lokalteil in Gunzenhausen entsteht, erfolgt der Druck desselbigen schon seit 1984 in Nürnberg in der Marienstraße, wo sich der Hauptsitz des Verlags Nürnberger Presse (VNP) befindet. Dort wird auch der sogenannte Mantel, also der überregionale Teil der Tageszeitung, produziert. Bereits seit 1969 besteht die Kooperation zwischen dem VNP und dem Gunzenhäuser Verlag Emmy Riedel, der den Altmühl-Boten herausbringt.


Geöffnet hat die Geschäftsstelle am Marktplatz 47 wie bisher: Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 16 Uhr, Mittwoch von 8 bis 13 Uhr und Freitag von 8 bis 14 Uhr. Zu erreichen sind Mitarbeiterinnen dort unter Telefon 09831/5008-0 oder per E-Mail altmuehl-bote@vnp.de. Die Redaktion ist erreichbar unter Telefon 09831/5008-28 und ebenfalls per E-Mail ab-redaktion@vnp.de.

Keine Kommentare