Am Freitag geht es los

Das alte Feuerwehrfahrzeug aus Rollhofen ist bald in der Ukraine im Einsatz

Udo Schuster

E-Mail

25.5.2022, 08:58 Uhr
Übergabe am Neunkirchener Bauhof: Marius Rabe vom Landesfeuerwehrverband (links) übernimmt das Feuerwehrfahrzeug von Bürgermeister Jens Fankhänel.

© Schuster Übergabe am Neunkirchener Bauhof: Marius Rabe vom Landesfeuerwehrverband (links) übernimmt das Feuerwehrfahrzeug von Bürgermeister Jens Fankhänel.

Am Dienstag hat der Neunkirchner Bürgermeister Jens Fankhänel die Fahrzeugpapiere und die Schlüssel für das ehemalige Einsatzfahrzeug der Rollhofener abgegeben. Abgeholt wurde das sogenannte LF 8 von zwei Feuerwehrmännern aus Unterschleißheim. Am Freitag geht es von Passau aus weiter im Konvoi nach Polen.

Dort soll der Iveco Magirus von ukrainischen Feuerwehrleuten abgeholt werden, berichtet Marius Rabe, Bildungsreferent des Landesfeuerwehrverband Bayern. Die Kosten für die Überführungsfahrt trägt ein privater Sponsor: die Laufer Allianz-Agentur Sandner.

Es ist nicht der erste Konvoi, der in Richtung Kriegsgebiet rollt. Bereits im Frühjahr folgten rund 200 bayerische Feuerwehren einem Aufruf ihres Landesverbands. Von Lauf aus machten sich die Ehrenamtlichen auf den Weg, sie hatten neun Einsatzfahrzeuge dabei, die den Ukrainern übergeben wurden. Darunter war auch das 26 Jahre alte LF 16/12 der Feuchter Feuerwehr