Traditionsveranstaltung 

Kirchweihen im Landkreis: Ottensoos feiert mit Volksliedern und DJ

Udo Schuster

E-Mail

20.6.2022, 10:24 Uhr
Unter freiem Himmel ging es auf dem FCO-Gelände heiß her. Neben den Temperaturen sorgte auch der DJ für entsprechende Stimmung und lockte viele Besucher an.

© Schuster Unter freiem Himmel ging es auf dem FCO-Gelände heiß her. Neben den Temperaturen sorgte auch der DJ für entsprechende Stimmung und lockte viele Besucher an.

Am Montag klingt sie mit Männerfrühschoppen und Baumverlosung aus, aber ihren Höhepunkt hatte die Ottensooser Kirchweih am Samstagabend: Viele Gäste hörten zu, als das bereits 1946 eingeführte Volksliedersingen auf dem Dorfplatz stattfand – eine echte Traditionsveranstaltung also. Danach flanierten alle über die „Feiermeile“.

Traditionell startete die Kirchweih bereits am Donnerstag mit der „Vuglsuppn“ im kleinen Brauereihof Am Freitag dann der offizielle Bieranstich mit der Zweiten Bürgermeisterin, Tanja Riedel, die mit nur zwei Schlägen den Gerstensaft laufen ließ. 

30 Meter hoher Baum

Mit großer Vorfreude hatten alle Ottensooser die Kirchweihzeit erwartet. Die „Madla“ und „Boum“ standen am Samstag bereit: Während die einen Kränze banden, zogen die anderen aus, um das „Kirwa“-Symbol aus dem Wald zu holen und in die Senkrechte zu stellen: Rund 30 Meter war die Fichte in diesem Jahr groß. Auch Schnitzereien waren am Baum zu sehen, der am Montag einen neuen Besitzer finden soll.

Auch Schaustellerbuden säumten wieder die Ortsdurchfahrt, welche während des Kirchweihsingens durch die Feuerwehr gesperrt wurde: Karussell und Autoscooter, Schießbude und Schiffschaukel sowie Süßigkeiten- und anderen Ständen. Roland Bezold aus Speikern war mit seiner Fischbraterei neben dem Rathaus vertreten. 

Beim FC ging es heiß her

In den Abend- und Nachtstunden ging es auf dem Gelände des FC Ottensoos heiß her. Neben den Temperaturen sorgte auch der DJ für entsprechende Stimmung unter den Gästen. Der Vorsitzende des FC, Abi Karger, hatte 25 Helfer im Team, um die Feiernden zu versorgen. Minderjährige hatten keinen Zutritt.

Volksliedersingen in Ottensoos 

Das Volksliedersingen am Samstagabend zeichnet die Ottensooser Kirchweih aus. Zur Eröffnung stand zunächst der Posaunenchor Ottensoos auf den Brettern der Bühne. Werner Wolf dirigierte die Bläser. Es folgte der Frauensingkreis unter Leitung von Monika Schönborn-Kolder. „Der kleine Italiener“ und weitere Lieder erklangen mit kraftvoller Stimme. 

Grundschulkinder aus Ottensoos sangen drei Lieder und hatten den anschließenden tosenden Applaus verdient. „Kein schöner Land in dieser Zeit“ wurde vom MGV Ottensoos besungen, bevor am Ende alle gemeinsam „Guten Abend, Gute Nacht“ anstimmten.

Dies hieß aber nicht, dass nun die Feierzeit zu Ende war. Die Ottensooser und ihre Gäste trafen sich anschließend noch zum Essen und zu entspannten Gesprächen im Brauereihof. 

Am Sonntag zum Gottesdienst zogen die „Madla“ und „Boum“ ein, danach folgte der Weißwurstfrühschoppen. Am Nachmittag stand das Baumaustanzen auf dem Programm.