Handballfrauen setzen auf Gemeinsamkeit

Lauferinnen suchen Schulterschluss mit Heroldsberg

Redaktion Pegnitz-Zeitung

E-Mail

20.9.2022, 09:00 Uhr
Hier noch in unterschiedlichen Trikots, aber bald schon gemeinsam am Start: Einige der Handballerinnen des TV Lauf und des Tuspo Heroldsberg.

© Privat Hier noch in unterschiedlichen Trikots, aber bald schon gemeinsam am Start: Einige der Handballerinnen des TV Lauf und des Tuspo Heroldsberg.

Handballfans, die für die im Oktober beginnende Saison in der Frauen-Bezirksliga nach der Mannschaft des TV Lauf suchen, werden nicht fündig werden. Das Team ist in dieser Form Geschichte. Stattdessen gehen die Handballerinnen aus Lauf auf Grund von Spielermangel nun gemeinsam mit dem Team von Tuspo Heroldsberg in der Bezirksoberliga Mittelfranken an den Start.
Als Vorbild dienen die Männer der HSG Lauf/Heroldsberg, die nach dem Zusammenschluss mit ihrer „Ersten“ in der Landesliga seit vielen Jahren erfolgreich an den Start gehen und mittlerweile drei Männermannschaften bilden können.

Klassenerhalt in letzter Minute

Im Gegensatz dazu hatten zuletzt sowohl die Damen in Lauf als auch die in Heroldsberg große Probleme, einen schlagkräftigen Kader auf die Beine zu stellen. Denn in der abgelaufenen Spielzeit hatte die Coronawelle den Handballsport fest im Griff. Corona-Auflagen, Impfkontrollen und Abstandsregelungen waren wieder spielbegleitend. Letztlich konnten die Lauferinnen, die zusätzlich zu Corona-Ausfällen auch noch von Verletzungen beider Torhüterinnen ausgebremst wurden, erst im Saisonendspurt den Klassenerhalt in der Bezirksliga West sichern.
Ähnlich war die Lage beim Tuspo Heroldsberg. Vor der Saison war das Ziel, Platz 3 in einer Staffel mit sechs Mannschaften zu erreichen. Das gelang punktgenau, so dass klar war, dass die Heroldsbergerinnen weiterhin in der BOL Mittelfranken spielen können. Doch schon während der laufenden Saison hatten die Trainer Michael Kittler und Silja Kreuzer verkündet, ihr Amt nach der Spielzeit niederzulegen. Dazu kamen einige studienbedingte Abgänge und die Kaderplanung für die neue Saison geriet ins Wanken. Vor diesem Hintergrund wurden die Fühler wurden ausgestreckt und Heroldsberg nahm Kontakt mit den Mädels aus Lauf auf. 
Nach einigen Gesprächen und gemeinsamen Trainingseinheiten waren sich alle einig: Die Damen von Heroldsberg und Lauf versuchen es zusammen. Zwar wird die neue Saison wegen abgelaufener Fristen noch als Tuspo Heroldsberg gespielt, für die Spielzeit 2023/24 wird dann der Zusammenschluss zur HSG Lauf/Heroldsberg vollzogen. 
Trainiert wird die Mannschaft vorerst von Kerstin Dummert als Spielertrainerin. Für die vakante Trainerposition wird aktuell noch ein Nachfolger gesucht. Die Trainerin der Laufer Damen, Kerstin Wilsdorf, stand für die kommende Saison nicht zur Verfügung stehen und wird nur noch die weibliche C-Jugend des TV 77 trainieren.


Der neue Kader: Kerstin Dummert, Sarah Sörgel, Johanna Bux, Kristina Weinzierl, Anna Schneider, Sandra Dummert, Laura Friedrich, Laetitia Klooss, Sophia Klooss, Elsa Bauer, Eva Wagner, Lea Lehmann, Maren Kernstock, Maria Zeise, Marie Eichelsbacher, Rosalie Eichelsbacher, Tanja Schepers, Eileen Wäger, Johanna König, Laura Kofi-Boateng, Sofia Frank, Vivienne Distler, Anna Träger, Annabell Groß, Lisa Heinrich, Myriam Frenzl, Cornelia Macarei, Michelle Grimm und Nadine Jentsch.

Verwandte Themen