Kulturverein Alfeld

Neuer Wanderweg: Auf den Spuren der Alfelder Grenzen

Hersbrucker Zeitung

E-Mail

21.9.2022, 13:00 Uhr
Theresa Linhard vom Kulturverein führte die Gruppe geladener Gäste durch die sechs Stationen des Rundgangs.
 

© Judith Paloch Theresa Linhard vom Kulturverein führte die Gruppe geladener Gäste durch die sechs Stationen des Rundgangs.  

Letzteren stellte der Kulturverein vor fast genau einem Jahr dem Gemeinderat in Alfeld vor: Ein zirka 1,5 Kilometer langer Rundgang durch den Ort soll künftige Besucher auf insgesamt fünf Infotafeln und in der neu gestalteten Dorfchronik über die besondere Geschichte Alfelds informieren.

Die Idee stieß damals auf positive Zustimmung seitens des Gemeinderats, und so machte sich die Arbeitsgruppe „Kulturrundgang“ des Kulturvereines an die Arbeit: Das Ergebnis präsentierte das stolze Team den Geldgebern und Unterstützern bei der offiziellen Eröffnung des „Alfelder Grenzganges“.

Verbindung mit dem Sattel

Theresa Linhard vom Kulturverein führte die Gruppe geladener Gäste durch die sechs Stationen des Rundgangs. Start- und Endpunkt bildet die „kobberneggische“ Apparatur des Sinnesradwegs am Parkplatz des Volksmusikzentrums. Die Audiostation ist somit Kreuzungspunkt der beiden Routen. „Wer also eine kleine bewegte Pause braucht vom ewigen Sitzen auf dem Sattel“, meinte Linhard, „ist herzlich eingeladen, auf den Spuren der Alfelder Geschichte zu wandeln“.

Des Weiteren erklärte Linhard, warum die Infotafeln nicht nummeriert wurden. Dem Verein sei es wichtig, die Route jederzeit mit weiteren Geschichten aus der Geschichte Alfelds zu erweitern. Der Routenverlauf könne an jeder Station über den QR-Code abgerufen werden und ist bei Komoot, einer Routenplaner-App, zu finden.

Auch wenn die Arbeitsgruppe vorerst glücklich über die Fertigstellung und offizielle Eröffnung des Weges ist, ist es ihr ein großes Anliegen, den „Alfelder Grenzgang“ in Zukunft durch entsprechende Aktionen in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit zu rücken.

Der Verein bietet beispielsweise ab sofort auf Anfrage unter fuehrungen@kulturverein-alfeld.de Führungen für Gruppen an. „Aber das ist noch nicht alles“, lächelte Linhard, „wir haben schon wieder ein bis zwei Ideen, die aber noch nicht spruchreif sind“.

Feuer steckt an

Die Begeisterung und das Engagement des Kulturvereins blieben nicht unbemerkt. Petra Hofmann von der Kreisentwicklung des Landratsamtes Nürnberger Land war eine der geladenen Gäste und lobte das Engagement des Vereins. Auch Otfried Bürger von der Sparkasse Nürnberg stellte die Gastfreundlichkeit der Gemeinde Alfeld sowie seiner Bürger und das ehrenamtliche Engagement in der Gemeinde heraus und betonte dabei, wie gern er doch immer wieder hierherkommt.

Erwin Haushahn und Jochen Kretschmer von der Sparkassen-Filiale in Alfeld und Regina Mertel als Vertreterin des Gemeinderates folgten ebenfalls der Einladung zur Eröffnung und zollten dem aktiven Verein ihren Respekt.

Kaum hier, schon dabei

Besonders freute sich der Kulturverein über das Kommen des neuen Pfarrers in der Gemeinde, Sebastian Fiedler. Er nutzte die Gelegenheit, seine neue Gemeinde näher kennenzulernen und fand zugleich den Weg als Mitglied in den Kulturverein. Fiedler sagte, er habe sich sehr über die Einladung gefreut und der Internetauftritt des Kulturvereins habe ihn letztendlich überzeugt.

Im Anschluss lud der Verein seine hungrigen Wandersleut zu einer kleinen Brotzeit im Volksmusikzentrum ein. Bei netten Gesprächen mit einem kühlen Radler und bayerischen Tapas ließ man die gemütliche und gelungene Veranstaltung ausklingen.

Mehr Informationen über den Kulturverein Alfeld gibt es unter www.kulturverein-alfeld.de

Keine Kommentare