Impfzentrum im "Schwung"

Schwabach: Das ist die neue Anlaufstelle für die Corona-Spritze

RESSORT: Lokales / Sonstiges..DATUM: 05.10.2016..FOTO: Roland Fengler..MOTIV: Mitarbeiterporträt / Mitarbeiterportrait: Robert Gerner..ANZAHL: 1 von 1..Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung
Robert Gerner

Schwabacher Tagblatt

E-Mail zur Autorenseite

5.8.2022, 15:08 Uhr
Nicht nur Existenzgründerzentrum, sondern ab sofort auch Impfzentrum: das "Schwung". Von links Holger Reißenweber vom Betreiber BRK Mittelfranken-Süd, Impfzentrums-Leiterin Christiane Kostka und der zuständige Sozialreferent Knut Engelbrecht.

© Jürgen Ramspeck/Stadt Schwabach Nicht nur Existenzgründerzentrum, sondern ab sofort auch Impfzentrum: das "Schwung". Von links Holger Reißenweber vom Betreiber BRK Mittelfranken-Süd, Impfzentrums-Leiterin Christiane Kostka und der zuständige Sozialreferent Knut Engelbrecht.

Ab diesem Samstag ist das Schwabacher Corona-Impfzentrum im Unternehmensgründer-Zentrum "Schwung" zu finden. In der O’Brien-Straße 2 kann sich jeder ab dem 6. August jeden Samstag von 9 bis 18 Uhr ohne Anmeldung impfen lassen.

Wie in den alten Räumen im ehemaligen DJK-Sportheim sind zwei Impfstraßen eingerichtet. Der Mietvertrag für das alte Impfzentrum war ausgelaufen.

Vorerst nur eine Anlaufstelle

Derzeit ist ausschließlich der Impfstoff von Biontech verfügbar. Telefonisch bleibt das Impfzentrum montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr unter (09122) 875410 und per E-Mail unter impfzentrum@schwabach.de erreichbar. Impfungen im BRK-Zentrum in der Abenberger Straße 9 und im ORO Einkaufszentrum finden derzeit nicht statt. Bei Bedarf können diese Kapazitäten aber kurzfristig wieder hochgefahren werden.

Aktuell ist die Nachfrage nach Impfungen aber vergleichsweise gering. Im Juli wurden in Schwabach zwar 630 Corona-Spritzen in die Oberarme gestochen. Doch 610 davon haben die Hausärzte verabreicht. Die Stunde der Impfzentren dürfte aber im Herbst wieder schlagen, wenn die Lage kritischer werden sollte.

Aktuelle Empfehlung

Aktuell empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) gesunden Kindern zwischen 5 bis 11 Jahren zunächst vorsorglich eine Impfstoffdosis. Jugendliche und Erwachsene sollen sich dreimal gegen Covid-19 impfen lassen, für Menschen ab 70 Jahren, für Betreute in Pflegeeinrichtungen, für Menschen mit Immunschwäche sowie für Beschäftigte in medizinischen und Pflegeeinrichtungen ist eine vierte Impfung (zweite Auffrischung) angeraten. Diese zweite Auffrischung soll bei gesundheitlich gefährdeten Personen aber frühestens drei Monate nach der Drittimpfung erfolgen.

Verwandte Themen


Keine Kommentare