Professor plädiert für synthetische Gase

"Wie abgefahrene Sommerreifen im Winter": Schwabacher Experte warnt vor Kernkraft-Verlängerung

Motiv: Portrait - Carola Scherbel  Foto: Martin Regner, gesp.29.08.2019
Carola Scherbel

E-Mail zur Autorenseite

10.8.2022, 11:00 Uhr
Wasserdampf steigt aus dem Kühlturm des Kernkraftwerks Isar 2 im Landkreis Landshut auf – dem am nächsten am Raum Roth-Schwabach gelegenen noch laufenden Atomkraftwerk. Davor steht ein Stall mit einer Photovoltaikanlage. Vor allem eine „Stromkrise“ sieht der Schwabacher Professor für Energieverfahrenstechnik, Jürgen Karl, auf Deutschland zukommen. Er fordert, statt einer Verlängerung der Kernkraftnutzung die Entwicklung synthetischer Gase zu beschleunigen.
 

© Armin Weigel, dpa Wasserdampf steigt aus dem Kühlturm des Kernkraftwerks Isar 2 im Landkreis Landshut auf – dem am nächsten am Raum Roth-Schwabach gelegenen noch laufenden Atomkraftwerk. Davor steht ein Stall mit einer Photovoltaikanlage. Vor allem eine „Stromkrise“ sieht der Schwabacher Professor für Energieverfahrenstechnik, Jürgen Karl, auf Deutschland zukommen. Er fordert, statt einer Verlängerung der Kernkraftnutzung die Entwicklung synthetischer Gase zu beschleunigen.  

Verwandte Themen


2 Kommentare