Gefühlter Neuzugang

Stürmer blüht auf: Lohkemper steht beim FCN vor seinem Comeback

Foto: Eduard Weigert Datum: 27.3.19..Wolfgang Laass....Mitarbeiterportrait
Wolfgang Laaß

NN-Sportredaktion

E-Mail zur Autorenseite

30.6.2022, 09:35 Uhr
Drin: Felix Lohkemper hat wieder richtig Sapß am Fußballspielen.

© Sportfoto Zink / Daniel Marr, Sportfoto Zink / Daniel Marr Drin: Felix Lohkemper hat wieder richtig Sapß am Fußballspielen.

So könnte es weitergehen. „Felix Lohkemper Fußballgott“ rief ein Fan am Mittwochmittag von Zuschauerhang herunter auf den Fußballplatz des ASV Natz, nachdem der lange verletzte Club-Stürmer in der Einheit zuvor mehrmals geglänzt hatte, nicht nur beim Abschluss. Nach einem eigentlich sehr unbedeutenden Trainingstor ballte Lohkemper gar die Faust und schrie sich den über Monate angestauten Frust von der Seele.

Lohkemper scheint in Südtirol regelrecht aufzublühen. Die Beschwerden sind weg, Unbeschwertheit und Spielfreude wieder da. Ausgesprochen leichtfüßig düst er über das Feld und kann gar nicht genug kriegen vom Fußball. Als die Kugel in einer Spielform die Seitenaus-Linie knapp überschritten hatte, drosch sie Lohkemper trotzdem aus ordentlicher Entfernung noch mit Wucht ins Netz.

Sie wünschen es sich so sehr beim 1. FC Nürnberg, erwarten aber erst mal wenig, um nicht wieder enttäuscht zu werden. Die Sommerpause kam für Lohkemper, der in den letzten Einheiten der vergangenen Runde die Belastung langsam wieder hochfahren konnte und auch eine Woche früher wieder anfing, um auf dem Platz zu arbeiten für sein Comeback, deshalb eher ungelegen.

"Glaube, dass es ihm guttut"

„Wir freuen uns über jeden Tag, an dem er näher an die Mannschaft heranrückt“, sagte Robert Klauß beim Auftakt am 13. Juni, gut zwei Wochen später in Natz hört er sich schon etwas zuversichtlicher an. „So haben wir es uns erhofft, dass er im Trainingslager den nächsten Schritt machen kann“, meinte der Trainer am Mittwochmittag. Zuvor hatten sie ausgiebig Umschaltmomente und Läufe in die Tiefe geübt, also Lohkempers Spezialgebiete.

„Das hat er lange nicht gehabt, also dieses Gefühl, weil er lange im Einzeltraining war“, betont Klauß, „ich glaube schon, dass es ihm guttut und Spaß macht.“ Lohkemper strahlt tatsächlich viel Positivität aus, lobt und beklatscht auch mal lautstark den jungen Sadik Fofana für eine tolle Vorarbeit.

Läuft weiter alles nach Plan, wird Lohkemper im Test am Sonntag um 15 Uhr in Wattens gegen den österreichischen Erstligisten WSG Tirol auch erstmals seit dem Pokal-Erfolg in Ulm am 7. August 2021 wieder Spielzeit bekommen. „Wenn er wieder die 100 Prozent erreichen sollte“, versichert Klauß, „ist er natürlich so etwas wie ein Neuzugang für uns.“ Und zwar einer, der es allen zeigen möchte.

Verwandte Themen


10 Kommentare