Benjamin Ngarambe

Bei Winter-WM: Fürther Physio kümmert sich um Ghanas Nationalteam

Michael Fischer, Sportredakteur
Michael Fischer

Nürnberger Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

23.11.2022, 17:00 Uhr
Beim Kleeblatt kümmert sich Physiotherapeut Benjamin Ngarambe auch um Kapitän Branimir Hrgota.

© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink Beim Kleeblatt kümmert sich Physiotherapeut Benjamin Ngarambe auch um Kapitän Branimir Hrgota.

Normalerweise hätte Benjamin Ngarambe gerade Urlaub. Das Fußballjahr war auch für den Physiotherapeut des Kleeblatts ein langes - inklusive Bundesligaspielen gegen Bayern und Dortmund, einem Abstieg, zwei Trainerwechseln und einem sehr schönen und erfolgreichen Ende unter Alexander Zorniger. Der bittet am 4. Dezember schon wieder zum Trainingsauftakt, weshalb sich die Fürther Spieler gerade ein paar Tage erholen dürfen.

Mancher reist dafür auch um die Welt. Ragnar Ache erkundet Japan, Oussama Haddadi weilt in seiner Heimat Tunesien. Benjamin Ngarambe ist derweil in Katar - allerdings nicht zum Urlauben und auch nicht zum Fußballschauen. Er arbeitet gerade. Wie das Kleeblatt kürzlich verkündete, ist Ngarambe, der am Mittwoch seinen 36. Geburtstag feierte, mit der Nationalmannschaft Ghanas bei der Weltmeisterschaft in Doha.

Wie es dazu kam, wäre interessant zu erfahren gewesen. Warum ausgerechnet ein junger Physiotherapeut aus Fürth sich um die "Black Stars" kümmert, die es 2010 sogar bis ins Viertelfinale geschafft haben. Doch Ngarambe, ein sehr freundlicher und ruhiger Mensch, sucht die Öffentlichkeit nicht und wollte auch auf Nachfrage nicht über sein Engagement beim ghanaischen Verband sprechen. Zumindest nicht während des Turnier in der arabischen Wüste.

Seit 2009 beim Kleeblatt

Die WM ist für Ngarambe der vorläufige Höhepunkt seiner beruflichen Karriere. 2009 begann er im Nachwuchsleistungszentrum des Kleeblatts und kümmerte sich bis 2013 um die U17. Danach betreute er vier Jahre lang die Spieler der U19, ehe er zur Saison 2017/2018 zur Profi-Mannschaft hochgezogen wurde. Seither ist er mit zwei Kollegen für das Wohl der Fußballer zuständig. Seinen Job machte er offenbar so gut, dass dem Vernehmen nach Otto Addo auf ihn aufmerksam wurde.

Der ehemalige Bundesliga-Profi von Borussia Dortmund ist seit Anfang des Jahres Trainer der "Black Stars", für die auch der Freiburger Daniel-Kofi Kyereh auflaufen wird. Am Donnerstag um 17 Uhr startet Ghana gegen Portugal ins Turnier, weitere Gegner in Gruppe H sind Südkorea und Uruguay.

Verwandte Themen


Keine Kommentare