Fürth verliert gegen den BVB

Starke Grätschen und ein Premieren-Tor: Die Kleeblatt-Profis in der Einzelkritik

7.5.2022, 18:02 Uhr
Hatte zunächst wenig zu tun, hielt den Abschluss von Guerreiro vor dem 0:1 gut, kassierte aber auch an diesem Nachmittag wieder drei Gegentore, von denen nicht alle unhaltbar schienen. Auch mit dem Fuß erneut mit einiger Streuung bei seinen Zuspielen ins Mittelfeld. 
1 / 11
Andreas Linde

Hatte zunächst wenig zu tun, hielt den Abschluss von Guerreiro vor dem 0:1 gut, kassierte aber auch an diesem Nachmittag wieder drei Gegentore, von denen nicht alle unhaltbar schienen. Auch mit dem Fuß erneut mit einiger Streuung bei seinen Zuspielen ins Mittelfeld.  © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Gewann diesmal nicht ganz so viele Zweikämpfe wie sonst, das war gegen den BVB aber auch keine Überraschung. Insgesamt dennoch mit einer routinierten Leistung in der Innenverteidigung - wo er, das vergisst man oft, eigentlich gar nicht eingeplant war. Bei der Spieleröffnung leider manchmal technisch limitiert.
2 / 11
Sebastian Griesbeck

Gewann diesmal nicht ganz so viele Zweikämpfe wie sonst, das war gegen den BVB aber auch keine Überraschung. Insgesamt dennoch mit einer routinierten Leistung in der Innenverteidigung - wo er, das vergisst man oft, eigentlich gar nicht eingeplant war. Bei der Spieleröffnung leider manchmal technisch limitiert. © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Wurde vor dem Spiel verabschiedet und zeigte bei seinem letzten Auftritt in Fürth zunächst, was der Abwehr künftig fehlen wird. Lief Erling Haaland zweimal fast problemlos ab, spielte bissig und köpfte alles aus dem Strafraum. War im zweiten Durchgang allerdings an zwei Gegentoren beteiligt - einmal, weil er nach Griesbecks Rausschieben zu spät in den Zweikampf kam und einmal, weil er den Abschluss entscheidend abfälschte. 
3 / 11
Nick Viergever

Wurde vor dem Spiel verabschiedet und zeigte bei seinem letzten Auftritt in Fürth zunächst, was der Abwehr künftig fehlen wird. Lief Erling Haaland zweimal fast problemlos ab, spielte bissig und köpfte alles aus dem Strafraum. War im zweiten Durchgang allerdings an zwei Gegentoren beteiligt - einmal, weil er nach Griesbecks Rausschieben zu spät in den Zweikampf kam und einmal, weil er den Abschluss entscheidend abfälschte.  © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

War als linker Innenverteidiger erneut sehr zweikampfstark und bestach durch einigen Vorwärtsdrang. Allerdings kam keine seiner Flanken bei einem Mitspieler an, zudem übersah er vor dem 1:3 den eingewechselten Passlack, der dann traf. 
4 / 11
Luca Itter

War als linker Innenverteidiger erneut sehr zweikampfstark und bestach durch einigen Vorwärtsdrang. Allerdings kam keine seiner Flanken bei einem Mitspieler an, zudem übersah er vor dem 1:3 den eingewechselten Passlack, der dann traf.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Verlängerte unter der Woche seinen Vertrag in Fürth und zeigte dann 70 Minuten lang, dass das eine sehr gute Nachricht für das Kleeblatt ist. War extrem motiviert, rannte über den ganzen Platz und im ersten Durchgang an fast allen Offensivaktionen beteiligt. 
5 / 11
Simon Asta

Verlängerte unter der Woche seinen Vertrag in Fürth und zeigte dann 70 Minuten lang, dass das eine sehr gute Nachricht für das Kleeblatt ist. War extrem motiviert, rannte über den ganzen Platz und im ersten Durchgang an fast allen Offensivaktionen beteiligt.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Musste zum zweiten Mal auf der linken Außenbahn als Schienenspieler auflaufen und tat sich damit, wie schon in Hoffenheim, zunächst schwer. Schlief vor dem 0:1, sodass sein Gegenspieler Brandt treffen konnte. Später dann wieder mehr ins Spiel eingebunden und mit einigen guten Aktionen. 
6 / 11
Jamie Leweling

Musste zum zweiten Mal auf der linken Außenbahn als Schienenspieler auflaufen und tat sich damit, wie schon in Hoffenheim, zunächst schwer. Schlief vor dem 0:1, sodass sein Gegenspieler Brandt treffen konnte. Später dann wieder mehr ins Spiel eingebunden und mit einigen guten Aktionen.  © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

War gegen seine alte Liebe sehr motiviert und hatte im Mittelfeld einige gute Aktionen. Zeigte auch an diesem Nachmittag seine Ballsicherheit, setzte seinen einzigen Abschluss aber etwas zu zentral. Dennoch: einer der Hoffnungsträger für den Neuaufbau in Liga zwei.
7 / 11
Tobias Raschl

War gegen seine alte Liebe sehr motiviert und hatte im Mittelfeld einige gute Aktionen. Zeigte auch an diesem Nachmittag seine Ballsicherheit, setzte seinen einzigen Abschluss aber etwas zu zentral. Dennoch: einer der Hoffnungsträger für den Neuaufbau in Liga zwei. © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Musste zuletzt wegen Oberschenkelproblemen und einer Corona-Infektion drei Wochen lang zuschauen, spielte dann aber so, als wäre er nie weg gewesen. Bekam für eine sehenswerte Grätsche gegen Brandt Extra-Applaus und fing wieder vier Bälle ab. Wie so häufig einer der besten Fürther. 
8 / 11
Max Christiansen

Musste zuletzt wegen Oberschenkelproblemen und einer Corona-Infektion drei Wochen lang zuschauen, spielte dann aber so, als wäre er nie weg gewesen. Bekam für eine sehenswerte Grätsche gegen Brandt Extra-Applaus und fing wieder vier Bälle ab. Wie so häufig einer der besten Fürther.  © Sportfoto Zink / Melanie Zink, Sportfoto Zink / Melanie Zink

Wirkte zunächst etwas neben sich, verpasste in aussichtsreicher Position das Zuspiel auf Leweling, verlor einige Bälle, fing sich dann aber und kam mit jeder Minute besser ins Spiel. Gewann im zweiten Durchgang auch wichtige Duelle und behauptete den Ball mehrmals gut. Offensiv aber erneut ohne Wirkung. 
9 / 11
Timothy Tillman

Wirkte zunächst etwas neben sich, verpasste in aussichtsreicher Position das Zuspiel auf Leweling, verlor einige Bälle, fing sich dann aber und kam mit jeder Minute besser ins Spiel. Gewann im zweiten Durchgang auch wichtige Duelle und behauptete den Ball mehrmals gut. Offensiv aber erneut ohne Wirkung.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Durfte überraschend erneut im Angriff beginnen, war viel unterwegs und erzielte in der 70. Minute auch sein erstes Tor fürs Kleeblatt. Jubelte danach sehr ausgelassen vor der Nordtribüne und würde perfekt in die Fürther Mannschaft der Zukunft passen. Nur ob die Hertha, von der er ausgeliehen ist, das auch so sieht, ist weiter offen. 
10 / 11
Jessic Ngankam

Durfte überraschend erneut im Angriff beginnen, war viel unterwegs und erzielte in der 70. Minute auch sein erstes Tor fürs Kleeblatt. Jubelte danach sehr ausgelassen vor der Nordtribüne und würde perfekt in die Fürther Mannschaft der Zukunft passen. Nur ob die Hertha, von der er ausgeliehen ist, das auch so sieht, ist weiter offen.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink

Hatte gegen die Dortmunder Defensive in den Zweikämpfen, ob in der Luft oder am Boden, meist das Nachsehen, gab aber erneut alles und versuchte viel. Spielte vor dem 1:1 zudem den entscheidenden Pass auf Ngankam und ergriff nach dem Abpfiff das Wort vor der Nordtribüne. Ein echter Kapitän. 
11 / 11
Branimir Hrgota

Hatte gegen die Dortmunder Defensive in den Zweikämpfen, ob in der Luft oder am Boden, meist das Nachsehen, gab aber erneut alles und versuchte viel. Spielte vor dem 1:1 zudem den entscheidenden Pass auf Ngankam und ergriff nach dem Abpfiff das Wort vor der Nordtribüne. Ein echter Kapitän.  © Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink