Überblick

Neue Arbeitsverträge und offizielle Impfpflicht ab heute: Was sich im August ändert

1.8.2022, 06:15 Uhr
Die Gas- und Strompreise steigen auch im August weiter an. Das bedeutet auch monatliche Mehrkosten für die Verbraucher. Die Abrechnung für die Energiekosten erfolgt meist erst später. Dennoch macht es Sinn, bereits im August Energie einzusparen und Geld zur Seite zu legen, um später eine eventuelle Nachzahlung ausgleichen zu können.

So wird die Grundversorgung in Sachen Gas quer durch die Bundesrepublik stark angehoben. E.on werde diese um bis zu 66 Prozent anziehen, wie das Hamburger Abendblatt berichtet. Die Stadtwerke München werden zum 1. August den Preis für Erdgas ebenfalls erneut erhöhen müssen. "Wir bedauern die unerfreuliche Entwicklung und die damit verbundene steigende Belastung unserer Kunden und Kundinnen. Die SWM Erdgaspreise für Privatkunden- und kundinnen werden aber auch ab August noch zu den günstigeren zählen. Unsere Kunden und Kundinnen können sich darauf verlassen, dass wir ihnen weiterhin und dauerhaft ein faires Preis-Leistungsverhältnis bieten werden", erklärt Stefan Tauber, Leiter des SWM-Kundenservice.
1 / 14

Preisaufschlag bei Gas und Strom

Die Gas- und Strompreise steigen auch im August weiter an. Das bedeutet auch monatliche Mehrkosten für die Verbraucher. Die Abrechnung für die Energiekosten erfolgt meist erst später. Dennoch macht es Sinn, bereits im August Energie einzusparen und Geld zur Seite zu legen, um später eine eventuelle Nachzahlung ausgleichen zu können. So wird die Grundversorgung in Sachen Gas quer durch die Bundesrepublik stark angehoben. E.on werde diese um bis zu 66 Prozent anziehen, wie das Hamburger Abendblatt berichtet. Die Stadtwerke München werden zum 1. August den Preis für Erdgas ebenfalls erneut erhöhen müssen. "Wir bedauern die unerfreuliche Entwicklung und die damit verbundene steigende Belastung unserer Kunden und Kundinnen. Die SWM Erdgaspreise für Privatkunden- und kundinnen werden aber auch ab August noch zu den günstigeren zählen. Unsere Kunden und Kundinnen können sich darauf verlassen, dass wir ihnen weiterhin und dauerhaft ein faires Preis-Leistungsverhältnis bieten werden", erklärt Stefan Tauber, Leiter des SWM-Kundenservice. © Hauke-Christian Dittrich/dpa

In der Apotheke ist es bei sozialversicherten Patienten bereits üblich, dass Originalpräparate durch kostengünstigere, identische Medikamente ersetzt werden. Dies gilt ab 16. August auch für Biopharmazeutika, also für Arzneistoffe, die mit Mitteln der Biotechnologie und gentechnisch veränderten Organismen hergestellt werden. Sie werden durch günstigere Biosimilars ersetzt. Zukünftig entscheidet also nicht mehr der Arzt, welches Präparat ein Patient erhält, sondern eine klare gesetzliche Arzneimittelrichtlinie.
2 / 14

Biosimilars werden zur Pflicht

In der Apotheke ist es bei sozialversicherten Patienten bereits üblich, dass Originalpräparate durch kostengünstigere, identische Medikamente ersetzt werden. Dies gilt ab 16. August auch für Biopharmazeutika, also für Arzneistoffe, die mit Mitteln der Biotechnologie und gentechnisch veränderten Organismen hergestellt werden. Sie werden durch günstigere Biosimilars ersetzt. Zukünftig entscheidet also nicht mehr der Arzt, welches Präparat ein Patient erhält, sondern eine klare gesetzliche Arzneimittelrichtlinie. © colourbox.de, NN

Aufgrund der Umsetzung der EU-Richtlinie über transparente und verlässliche Arbeitsbedingungen müssen Arbeitgeber bei künftigen Neueinstellungen von Mitarbeitenden mehr Informationen preisgeben als dies bisher notwendig war. So wird es beispielsweise Pflicht, das Enddatum des Arbeitsvertrages, die Dauer der Probezeit oder auch einen Anspruch auf Fortbildung schriftlich festzuhalten. Beschäftigte, die vor dem 1. August 2022 eingestellt wurden, müssen nur dann schriftlich über alle Arbeitsbedingungen unterrichtet werden, wenn sie den Arbeitgeber dazu auffordern.
3 / 14

Arbeitsverträge werden transparenter

Aufgrund der Umsetzung der EU-Richtlinie über transparente und verlässliche Arbeitsbedingungen müssen Arbeitgeber bei künftigen Neueinstellungen von Mitarbeitenden mehr Informationen preisgeben als dies bisher notwendig war. So wird es beispielsweise Pflicht, das Enddatum des Arbeitsvertrages, die Dauer der Probezeit oder auch einen Anspruch auf Fortbildung schriftlich festzuhalten. Beschäftigte, die vor dem 1. August 2022 eingestellt wurden, müssen nur dann schriftlich über alle Arbeitsbedingungen unterrichtet werden, wenn sie den Arbeitgeber dazu auffordern. © Karolin Krämer/dpa-tmn/dpa

Die Nachfolgeserie von "Game of Thrones" geht ab 22. August unter dem Titel "House of Dragon" an den Start. In vorerst zehn Folgen erzählt die Serie die Geschichte des Hauses Targaryen, welche rund 200 Jahre vor den Ereignissen der Hauptserie spielt. Zu sehen gibt es die Folgen auf WOW (ehemals Sky Ticket).
4 / 14

Die Serie "House of the Dragon" startet

Die Nachfolgeserie von "Game of Thrones" geht ab 22. August unter dem Titel "House of Dragon" an den Start. In vorerst zehn Folgen erzählt die Serie die Geschichte des Hauses Targaryen, welche rund 200 Jahre vor den Ereignissen der Hauptserie spielt. Zu sehen gibt es die Folgen auf WOW (ehemals Sky Ticket). © Ollie Upton / HBO / dpa

Ab 1. August ist es möglich, eine GmbH oder UG auch online zu gründen. Die zwingend erforderliche notarielle Beurkundung der Gründung der Gesellschaft ist dann unter Verwendung eines von der Bundesnotarkammer bereitgestellten, besonders gesicherten Videokommunikationssystems auch virtuell möglich, wie die Handwerkskammer Dresden erklärt. Dieser Schritt ist Teil der Umsetzung der Digitalisierungsrichtlinie, welche der Bundestag bereits 2021 verabschiedet hat. 
5 / 14

Firma online gründen

Ab 1. August ist es möglich, eine GmbH oder UG auch online zu gründen. Die zwingend erforderliche notarielle Beurkundung der Gründung der Gesellschaft ist dann unter Verwendung eines von der Bundesnotarkammer bereitgestellten, besonders gesicherten Videokommunikationssystems auch virtuell möglich, wie die Handwerkskammer Dresden erklärt. Dieser Schritt ist Teil der Umsetzung der Digitalisierungsrichtlinie, welche der Bundestag bereits 2021 verabschiedet hat.  © AntonioGuillem via www.imago-images.de

Vodafone ändert ab August viele Frequenzen für TV-Programme und fügt neue Sender für seine Kunden hinzu. Die Umstellungen werden überwiegend nachts vorgenommen und finden bei modernen TV-Geräten automatisch statt, zumindest solange diese an Strom angeschlossen sind. Vodafone informiert seine Kunden jedoch per Post, wann genau die Umstellung stattfindet. 
6 / 14

Vodafone ändert Frequenzen von TV-Programmen

Vodafone ändert ab August viele Frequenzen für TV-Programme und fügt neue Sender für seine Kunden hinzu. Die Umstellungen werden überwiegend nachts vorgenommen und finden bei modernen TV-Geräten automatisch statt, zumindest solange diese an Strom angeschlossen sind. Vodafone informiert seine Kunden jedoch per Post, wann genau die Umstellung stattfindet.  © Daniel Reinhardt, dpa

Nun kommt die uneingeschränkte Impfpflicht gegen Masern. Nicht nur Schul- und Kitakinder müssen eine Impfung nachweisen können, auch in anderen Bereichen gilt die Impfpflicht. So müssen Personen, die beispielsweise in Krankenhäusern, Flüchtlingsunterkünften und Arztpraxen arbeiten, geimpft sein. Die hochansteckende Erkrankung kann im schlimmsten Fall tödlich verlaufen.
7 / 14

Uneingeschränkte Masernimpfpflicht

Nun kommt die uneingeschränkte Impfpflicht gegen Masern. Nicht nur Schul- und Kitakinder müssen eine Impfung nachweisen können, auch in anderen Bereichen gilt die Impfpflicht. So müssen Personen, die beispielsweise in Krankenhäusern, Flüchtlingsunterkünften und Arztpraxen arbeiten, geimpft sein. Die hochansteckende Erkrankung kann im schlimmsten Fall tödlich verlaufen. © imago images/Sven Simon, NN

Auf der YouTube-Go-App war es dank eingeschränkter Funktionsweise ursprünglich möglich, Videos anzusehen und zu teilen und dabei wenig mobiles Datenvolumen zu benötigen. Mittlerweile wurde die allgemeine YouTube-App jedoch nachgebessert, weshalb YouTube Go überflüssig geworden ist und eigestellt wird. 
8 / 14

YouTube Go wird eingestellt

Auf der YouTube-Go-App war es dank eingeschränkter Funktionsweise ursprünglich möglich, Videos anzusehen und zu teilen und dabei wenig mobiles Datenvolumen zu benötigen. Mittlerweile wurde die allgemeine YouTube-App jedoch nachgebessert, weshalb YouTube Go überflüssig geworden ist und eigestellt wird.  © Imago

Ab dem 29. August können Nutzer der Nintendo-Konsolen Wii und 3DS die Geschenkkarten zum Aufladen des Guthabens nicht mehr nutzen.
9 / 14

Nintendo stellt Geschenkkarten ein

Ab dem 29. August können Nutzer der Nintendo-Konsolen Wii und 3DS die Geschenkkarten zum Aufladen des Guthabens nicht mehr nutzen. © Britta Pedersen, dpa

Der Streamingdienst DAZN erhöht zum 1. August seine Preise deutlich. Die Kosten für ein Monatsabonnement verdoppeln sich und steigen von 14,99 auf 29,99 Euro.
10 / 14

Preisverdopplung bei DAZN

Der Streamingdienst DAZN erhöht zum 1. August seine Preise deutlich. Die Kosten für ein Monatsabonnement verdoppeln sich und steigen von 14,99 auf 29,99 Euro. © DAZN/Perform Group

Zum 17. August werden Nutzer von älteren Kindle-Modellen keine E-Books mehr herunterladen können. Für sie wird der Zugriff auf den Store gesperrt. Betroffen sind Kindle 2. Generation, Kindle DX, Kindle Keyboard, Kindle 4. Generation und Kindle 5. Generation.
11 / 14

Amazon sperrt E-Book-Store für alte Kindle-Modelle

Zum 17. August werden Nutzer von älteren Kindle-Modellen keine E-Books mehr herunterladen können. Für sie wird der Zugriff auf den Store gesperrt. Betroffen sind Kindle 2. Generation, Kindle DX, Kindle Keyboard, Kindle 4. Generation und Kindle 5. Generation. © Zacharie Scheurer, dpa-tmn

Für den 4. August ist der Start des neuen Sky-Senders "Sky Showcase" geplant, der auf Sendeplatz 100 zu finden sein wird. Er wird ausgewählte Serien, Dokumentationen, Kinder- und Sportprogramme ausstrahlen.
12 / 14

Sky Showcase ab 4. August

Für den 4. August ist der Start des neuen Sky-Senders "Sky Showcase" geplant, der auf Sendeplatz 100 zu finden sein wird. Er wird ausgewählte Serien, Dokumentationen, Kinder- und Sportprogramme ausstrahlen. © Sky Deutschland, obs

Wegen auslaufender Lizenzvereinbarungen werden hunderte Studiocanal-Inhalte zum 31. August nicht mehr verfügbar sein. Das bedeutet für PlayStation-Nutzer, dass gekaufte Filme und Serien aus der Bibliothek verschwinden werden. Welche Inhalte betroffen sind, lesen Sie hier auf der offiziellen Webseite. 
13 / 14

Studiocanal-Inhalte werden gelöscht

Wegen auslaufender Lizenzvereinbarungen werden hunderte Studiocanal-Inhalte zum 31. August nicht mehr verfügbar sein. Das bedeutet für PlayStation-Nutzer, dass gekaufte Filme und Serien aus der Bibliothek verschwinden werden. Welche Inhalte betroffen sind, lesen Sie hier auf der offiziellen Webseite.  © Zacharie Scheurer/dpa-tmn/dpa

Ab dem 1. August haben Auszubildende und Studierende einen erleichterten Zugang zu einer Bafög-Förderung. Der Bafög-Satz für Studierende wird von 427 auf 452 Euro im Monat angehoben. Schüler und Azubis, die auswärts wohnen, können künftig 632 statt bisher 585 Euro bekommen. Um den Kreis der Empfänger zu vergrößern, sollen künftig 2415 Euro des monatlichen Elterneinkommens anrechnungsfrei bleiben. Bisher sind es 2000 Euro. 
14 / 14

Bafög-Erhöhung

Ab dem 1. August haben Auszubildende und Studierende einen erleichterten Zugang zu einer Bafög-Förderung. Der Bafög-Satz für Studierende wird von 427 auf 452 Euro im Monat angehoben. Schüler und Azubis, die auswärts wohnen, können künftig 632 statt bisher 585 Euro bekommen. Um den Kreis der Empfänger zu vergrößern, sollen künftig 2415 Euro des monatlichen Elterneinkommens anrechnungsfrei bleiben. Bisher sind es 2000 Euro.  © Andrea Warnecke, dpa

Verwandte Themen