Tipps für Verbraucher

Über 7 Euro für ein Mineralwasser: Inflation sorgt für saftige Preiserhöhung in der Gastronomie

Eva Orttenburger
Eva Orttenburger

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

27.6.2022, 14:17 Uhr
Gastronomen im Südwesten Deutschlands plädieren bereits für eine dauerhafte Senkung der Mehrwertsteuer in ihrer Branche. (Symbolbild)

© Bernd Weißbrod, dpa Gastronomen im Südwesten Deutschlands plädieren bereits für eine dauerhafte Senkung der Mehrwertsteuer in ihrer Branche. (Symbolbild)

Laut Statistischem Bundesamt beträgt die Inflationsrate derzeit 7,9 Prozent. Die Verbraucherpreise für Nahrungsmittel sind im Mai um 11,1 Prozent gestiegen. Diese Teuerung macht sich auch in Restaurants, Cafés und Kneipen bemerkbar. Die Gastro-Betreiberinnen und Betreiber versuchen durch höhere Preise die gestiegenen Kosten für Energie, Pacht, Lebensmittel und Personal abzufedern.

Wie Focus Online berichtet, kostet ein Wiener Schnitzel mit kleinem Salat und Bratkartoffeln in mehreren Münchner Restaurants mittlerweile über 28 Euro. Im November 2021 zahlten Gäste dafür noch 22 Euro. Auch bei den Getränken ziehen die Preise kräftig an. Eine Flasche Mineralwasser (0,75 Liter) kostet in einem Münchner Restaurant 7,80 Euro. Auch eine Weißweinschorle kostet vielerorts deutlich über 7 Euro. Softgetränke und Säfte kommen auf 4 bis 5 Euro. Bier kostet im 0,5 Liter Glas bald 5 Euro. Vor einigen Monaten waren es noch 3,50 Euro.

In Nürnberg sind die Preise in der Gastronomie noch etwas moderater. Im Bratwursthäusle in der Innenstadt kostet ein Mineralwasser (0,75 Liter) 5,30 Euro. Ein helles Bier (0,5 Liter) 4,30 Euro. Bei Bratwurst Röslein kommt das Wiener Schnitzel vom Kalb mit Kartoffelsalat auf 19,90 Euro.

Im Restaurant sparen: Diese Tipps sollten Sie beachten

Oft bestellen Gäste im Restaurant wegen der hohen Preise ein Wasser aus der Leitung. Doch auch das kostet in vielen Lokalen mittlerweile etwas, denn Bedienung und das Spülen des Glases müssen Wirte mit einberechnen. Trotzdem ist das Wasser aus der Leitung oft günstiger als ein Mineralwasser von der Karte.

Zudem sollten Sie die Preis- und Literangaben auf der Karte vergleichen. Bestellen Sie viele kleine Getränke, kommt dies oftmals teurer als ein großes Glas oder direkt eine Flasche. Vor allem wenn Sie in einer größeren Gruppe Essen gehen, können sich Personen mit dem gleichen Getränkewunsch zusammen tun und eine Flasche mit mehreren Gläsern dazu bestellen. Kostet beispielsweise eine kleine Flasche Mineralwasser (0,25 Liter) 3,70 Euro und die große Flasche (0,75 Liter) 7,80 Euro, lohnt sich eher der Griff zur größeren Variante.

Beim Essen sollten Sie darauf achten, welche Zusätze bei dem Menü auf der Karte dabei sind. Oftmals ist ein Gericht, bei dem es einen kleinen Salat dazu gibt, günstiger als ein Hauptgericht plus Beilagensalat, der extra kostet.

Geiseln sollten Sie sich beim Restaurant-Besuch trotzdem nicht. Wenn Sie Appetit auf ein teureres Gericht oder Getränk haben, sollten Sie auch zugreifen und Ihr Konsumverhalten lieber an anderer Stelle überdenken. Muss ich wirklich drei Mal pro Woche in ein Café oder Restaurant, oder reicht auch zwei Mal? Muss ich mir jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit einen Kaffee kaufen oder kann ich mir diesen auch von zu Hause im To-Go-Becher mitnehmen? Oftmals ist mit kleinen Änderungen im Alltag einiges an Geld gespart, das Sie dann guten Gewissens in ihrem Lieblings-Restaurant ausgeben können - trotz höherer Preise.

Verwandte Themen


17 Kommentare