Führungskraft gibt die Richtung vor

"Bessere Saison spielen": Firnhaber formuliert Ziel des HC Erlangen

Andreas Pöllinger
Andreas Pöllinger

Sport-Redaktion

zur Autorenseite

20.8.2022, 05:57 Uhr
Er wirft immer alles rein: Sebastian Firnhaber betätigt sich beim HCE gerne als Führungsspieler.

© Sportfoto Zink / Wolfgang Zink, Sportfoto Zink / Wolfgang Zink Er wirft immer alles rein: Sebastian Firnhaber betätigt sich beim HCE gerne als Führungsspieler.

Gemacht haben sind sie viel bislang. Mit dem Ball. In der Halle. Im Fitnessstudio. Dass die Saisonvorbereitung des HC Erlangen ein ordentliches Maß an Ausdauer erfordert, zeigte sich zuletzt auch beim Sparkassen-Handballcup in Eisenach. Gegen Gummersbach glückte dem HCE dort ein 45:44-Sieg erst nach einem strapaziösen Siebenmeterwerfen. Im 20. Duell behielt Bertram Obling, seit diesem Sommer zwischen den rot-blauen Pfosten als Torwart tätig, schließlich die Oberhand. Und sicherte Erlangen Platz fünf in der Turnierwertung.

Ansätze und Arbeitsfelder

"Wir haben wirklich eine intensive Zeit hinter uns. Sieben Einheiten und drei Spiele zum Wochenende hin. Dass die Beine dann müde sind, gehört zur Vorbereitung dazu", berichtet Sebastian Firnhaber, Führungskraft des HCE und wie Christopher Bissel nun auch dessen Kapitän, von den Anstrengungen der letzten Tage. Was Firnhaber mit Blick auf die zurückliegenden Wettkämpfe zuversichtlich stimmt? "Wir haben gute Ansätze gezeigt, aber auch gesehen, war für Arbeitsfelder wir noch haben und verbessern müssen", betont der 28-Jährige.

Zahlreiche Testspiele hat der sich für die anstehende Saison in Deutschlands Handball-Eliteklasse präparierende HCE inzwischen absolviert. "Allesamt gegen Mannschaften, mit denen wir uns messen wollen", sagt Firnhaber knapp zwei Wochen dem Bundesliga-Auftakt. Die noch aussehenden Härtetests gegen die Spitzenteams aus Magdeburg und Berlin sollen als finale Kraftproben helfen, diesen optimal zu gestalten. "Das bringt uns weiter, um topfit und auf den Punkt da zu sein, wenn es zu Hause gegen Wetzlar losgeht", findet "Flamme" vor der Auseinandersetzung mit SCM am Sonntag in Halle an der Saale (16 Uhr). Und meint damit auch sich selbst.

Ende der Vorsaison hatte eine komplizierte Zehenverletzung den gebürtigen Buxtehuder aus dem Pflichtspiel-Betrieb genommen. "Da ich nicht einen, sondern damit letztlich zweieinhalb Monate raus war, waren die ersten Einheiten danach schon ein bisschen anders, auch wenn ich den ganzen Urlaub durchtrainiert habe", rekapituliert der kampfstarke Kreisläufer, der die entsprechenden Erlebnisse inzwischen jedoch "abgeschüttelt" hat.

"Alle haben Bock"

Gleichauf mit Christopher Bissel will Firnhaber, wie der Ur-Erlanger bereits vor der Ernennung als Kapitän ein Anführer im Team, in neuer Rolle "vorangehen, um die Mannschaft zusammenzuhalten". Das erste Ziel dabei ist klar. "Alle haben Bock, am 1. September alles reinzulegen", fokussiert Firnhaber schon jetzt die Erstliga-Ouvertüre gegen Wetzlar. "Wir wollen eine bessere Saison spielen als die letzte", schiebt der weißblonde Führungsspieler als übergreifendes Ziel hinterher. Dafür lohnt es sich natürlich, auch einmal deutlich mehr zu machen.

Verwandte Themen


Keine Kommentare