Rating

Schaeffler erhält Spitzenbewertung für Klimaschutz von globaler Umweltorganisation

8.2.2024, 16:46 Uhr
Beim Rating der Umweltorganisation CDP hat das Herzogenauracher Unternehmen Schaeffler die Note "A" in der Kategorie Klimawandel erhalten.   

© imago images/Harry Koerber, NZ Beim Rating der Umweltorganisation CDP hat das Herzogenauracher Unternehmen Schaeffler die Note "A" in der Kategorie Klimawandel erhalten.  

Schaeffler hat von der gemeinnützigen globalen Umweltorganisation CDP für sein Engagement in den Bereichen Unternehmenstransparenz und Leistung in der Kategorie Klimawandel für das Jahr 2023 die Note „A“ erhalten. Das berichtet das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

In der Kategorie Wasser lag die Note bei „A-“. Basierend auf den Daten des CDP-Fragebogens zum Klimawandel ist Schaeffler eines der wenigen Unternehmen, die von über 21.000 bewerteten Unternehmen im Jahr 2023 ein „A“ erreicht haben.

Bestätigung Nachhaltigkeitsstrategie

CDP verfügt über die größte globale Umweltdatenbank und erhebt einmal jährlich weltweit Daten und Informationen zu Treibhausgasemissionen, Klimarisiken sowie Reduktionszielen und -strategien von Unternehmen. „Die Bestätigung des „A“-Ratings von Schaeffler im Bereich Klimawandel ist ein starkes Signal und eine Bestätigung der erfolgreichen Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Gleichwohl ist mir bewusst, dass noch viel zu tun ist, um unsere ambitionierten Ziele zu erreichen“, stellt Klaus Rosenfeld, Vorsitzender des Vorstands der Schaeffler AG, fest.

Die Platzierung auf der „A List 2023“ von CDP sei ein Beleg der qualitativ hochwertigen, vollständigen Daten, die dem Unternehmen einen ganzheitlichen Überblick über Umweltauswirkungen geben, als Grundlage für eine nachhaltige Transformation dienen und es erleichtern, Klimaschutzziele zu verfolgen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Mit dem gestiegenen Anforderungsniveau Schritt gehalten

Insgesamt haben die meisten der von CDP evaluierten Klimawandelkategorien bei Schaeffler mit dem gestiegenen Anforderungsniveau Schritt gehalten. Das gilt etwa für die Unternehmensstrategie der Schaeffler Gruppe und ihre Initiativen zur Emissionsreduzierung sowie die Emissionsberichterstattung.

Weitere Aspekte, die das gute Ergebnis beim CDP-Ranking stützen, sind die Transparenz von Schaeffler im Bereich des klimabezogenen Risikomanagements und der Offenlegung von Chancen und Risiken, zum Beispiel bei der Transformation des E-Mobility-Geschäftsbereiches. Die Validierung der Schaeffler-Emissionsziele, die durch die „Science Based Targets initiative“ (SBTi) als wissenschaftlich fundiert klassifiziert wurden, untermauern zudem die Transparenz der Ziele. Auch der 2022 entwickelte Schaeffler Climate Action Plan, mit dessen Hilfe das Unternehmen bis 2030 eine klimaneutrale Produktion und bis 2040 eine klimaneutrale Lieferkette erreichen will, habe einen Beitrag zu dem guten Ergebnis geleistet, ist man bei Schaeffler überzeugt.

Climate Action Plan treibt Umsetzung

Bei der Kategorie Wassersicherheit reflektiert das Ergebnis von Schaeffler die neuen gestiegenen Anforderungen. In den Bereichen Geschäftsstrategie, Geschäftsauswirkungen, Wasserbilanzierung und Engagement in der Wertschöpfungskette erreichte Schaeffler wie im vergangenen Jahr weiterhin die Bestnote. Bei Themen wie Wasserrisikomanagement wurde diese nahezu erreicht. Insgesamt wurde Schaeffler 2023 beim Thema Wassersicherheit mit der Gesamtnote „A-“ ausgezeichnet.

CDP-Scores werden häufig verwendet, um Investitions- und Beschaffungsentscheidungen in Richtung einer klimafreundlichen, nachhaltigen und widerstandsfähigen Wirtschaft zu treffen. CDP verwendet eine detaillierte und unabhängige Methodik, um diese Unternehmen zu bewerten, wobei eine Bewertung von A bis D- vergeben wird.

Keine Kommentare