Kostenlos und kompetent

Wenn das Herz aus dem Takt kommt: Rufen Sie an - Experten aus Uniklinik und AOK für Sie am Telefon

Sharon Chaffin
Sharon Chaffin

Redakteurin Erlanger Nachrichten

E-Mail zur Autorenseite

20.11.2022, 18:00 Uhr
Viele Menschen bekommen meist große Angst, wenn das Herz plötzlich völlig unregelmäßig und schnell schlägt (Symbolbild).

© Andrea Warnecke, NN Viele Menschen bekommen meist große Angst, wenn das Herz plötzlich völlig unregelmäßig und schnell schlägt (Symbolbild).

In Deutschland leiden schätzungsweise 1,5 bis 2 Millionen Menschen unter Vorhofflimmern. Damit ist die Erkrankung die häufigste andauernde Herzrhythmusstörung. Auch wenn Vorhofflimmern manchmal ohne Symptome verläuft und nicht unmittelbar lebensbedrohlich ist, handelt es sich um eine ernst zu nehmende Erkrankung, die zu erheblichen Beschwerden und auch zu Folgeschäden führen kann. Denn bei Betroffenen ist das Risiko erhöht, eine Herzschwäche zu entwickeln und einen Schlaganfall zu erleiden.

Die Herzwochen, eine bundesweite Aufklärungskampagne der Deutschen Herzstiftung zu einem aktuellen Herzkreislauf-Thema, finden jedes Jahr vom 1. bis 30. November statt.

Das Ziel: Mit Unterstützung von Herzspezialisten aus Klinik und Praxis und weiteren Partnern sollen Betroffene, Angehörige und Interessierte sowie Fachkreise und Medien die Möglichkeit bekommen, sich kompetent und laienverständlich über wichtige Fragestellungen zu informieren. Dazu werden laut Homepage der Deutschen Herzstiftung bundesweit Vortragsveranstaltungen, Telefonsprechstunden, Online-Seminare und viele weitere Aktionen angeboten.

Dieses Medienhaus beteiligt sich ebenfalls regelmäßig mit Telefonaktionen an den Herzwochen. So findet auch 2022 in Zusammenarbeit mit dem Erlanger Universitätsklinikum (UKER) und der AOK eine Telefonaktion rund um das Thema Herz und Vorhofflimmern statt: kostenlos und kompetent. Am Donnerstag, 24. November 2022, stehen dann eine Expertin und drei Experten von 18 bis 20 Uhr Patientinnen und Patienten, Angehörigen und Interessierten Rede und Antwort. Die wichtigsten Fragen und Antworten werden danach in einem eigenen Artikel zusammengefasst.

Am Apparat sind unter dem Motto „Turbulenzen im Herz – Vorhofflimmern" Dr. Lars Anneken, Oberarzt der Medizinischen Klinik 2 - Kardiologie und Angiologie, Dr. Nora Schacher und Dr. Maximilian Zandt, ebenfalls Ärztin und Arzt der Medizinischen Klinik 2. Fragen aus dem Bereich der Versicherung nimmt gerne Fuat Hosaf entgegen; der Sozialversicherungsfachangestellte und Betriebswirt ist bei der AOK Erlangen im Privatkundenbereich vor allem für Prävention und Vorsorge zuständig.

Blick in die Statistiken

Wie wichtig gerade diese Bereiche sind, zeigen die Statistiken. Bei etwa einem Drittel aller Erwachsenen in Deutschland ist der Druck in den Adern zu hoch. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko – bei den über 60-Jährigen liegt der Anteil der Menschen mit Bluthochdruck bei über 60 Prozent. Tückisch an Hypertonie ist, dass sie keine typischen Symptome mit sich bringt. Sie kann über Jahre unerkannt im Verborgenen schlummern.

Viele Menschen bekommen meist große Angst, wenn das Herz plötzlich völlig unregelmäßig und schnell schlägt. „Fühlt sich der Herzschlag unregelmäßig an, so sollte dies immer überprüft werden“, betont Prof. Stephan Achenbach, der Direktor der Medizinischen Klinik 2 - Kardiologie und Angiologie und Vorstandsmitglied der Deutschen Herzstiftung. „So kann schnell herausgefunden werden, ob die Ursache eine Rhythmusstörung ist, die behandelt werden sollte.“

Ist diese diagnostiziert, stehen den Betroffenen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, die das Herzstolpern dauerhaft beseitigen oder zumindest die Symptome lindern und das Risiko für einen Schlaganfall minimieren.

Die Telefone sind am 24. November 2022, von 18 Uhr bis 20 Uhr geschaltet. Die Expertin und Experten sind unter folgenden Nummern zu erreichen: Dr. Lars Anneken: (09131) 85-40993; Dr. Nora Schacher: (09131) 85-40994; Dr. Maximilian Zandt: (09131) 85-40995; Fuat Hosaf (AOK): (09131) 85-40996.

Uniklinik lädt zum Patientenkongress am 22. November 2022

Bereits am Dienstag, 22. November 2022, findet von 18 bis zirka 20 Uhr ein Patientenkongress zum Thema Vorhofflimmern in den Hörsälen Medizin, Ulmenweg 18, in Erlangen statt. Was ist Vorhofflimmern, was spüren Betroffene und welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Antworten darauf geben bei der kostenlosen und öffentlichen Veranstaltung Prof. Achenbach, Dr. Anneken sowie Dr. Julia Eckstein, ebenfalls Ärztin der Medizin 2. Teilnehmer müssen, so teilt das Uni-Klinikum mit, einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz im Gebäude tragen. Nähere Informationen gibt es hier: www.medizin2.uk-erlangen.de

Keine Kommentare